Ausflug in den Norden von Teneriffa

Heute haben wir, zwei „Mitschülerinnen“ aus der Wassersportgruppe und ich, einen Ausflug in den Norden unternommen.

Schon um 10 Uhr ging es los, über Guia de Isora, Chio und dann hoch zum Teide. Schon am ersten Aussichtspunkt war das Thermometer auf 30 Grad geklettert. Eine leichte Brise verschaffte aber etwas Abkühlung. Und wir hatten Glück: die Sicht war klar und wir hatten einen Blick auf vier kanarische Inseln: La Gomera, La Palma, El HIerro und Teneriffa 🙂

Vorbei an El Portillo ging es dann über die Landstraße TF21 in Richtung La Orotava. Bis kurz vor La Orotava hatten wir pure Sonne. Dann, ca. unterhalb 1.000 Höhenmeter, lag eine geschlossene Wolkendecke über Teneriffas Norden, was uns nicht gestört hat, denn es war immer angenehm warm.

In La Orotava haben wir den „Jardin Victoria“ besucht. Der Park „Jardin Victoria“ ist  eine Gartenanlage mit einem (nie genutzten) Mausoleum für den VIII Marqués de la Quinta Roja. Daran schließt sich der Botanische Garten ab, „Hijuela del Botanico“, eine Außenstelle des Botanischen Gartens den es in Puerto de la Cruz gibt. Neben liebevoll angelegten Blumenrabatten mit üppig blühenden Strelizien, Lilien und anderen subtropischen Gewächsen kann man auch Bananenstauden bewundern. Mit ein wenig Glück und zur richtigen Jahreszeit sieht man die riesigen Blüten dieser Pflanzen.

Anschließend ging es zum „Monasterio“. In einer ehemaligen Klosteranlage wurde sehr liebevoll die Restaurantanlage „El Monasterio“ aufgebaut. Auf einem schön gestalteten Gelände oberhalb von Puerto de la Cruz liegen hier gleich mehrere Restaurants. Vom Weinkeller, einer Destille, einem Terrassencafé, Grillrestaurant bis hin zu großen Festräumen ist alles vorhanden. Es werden kanarische und internationale Spezialitäten und große Portionen der leckeren Gerichte angeboten. Hier findet man nicht nur Touristen, sondern auch viele Bewohner der Insel und andere Spanier. Auf dem Gelände von ca. 100.000 qm befinden sich das Kloster mit vielen Nebengebäuden, Teichen und Stallungen. Die Besucher können dort Zwergpferde, Hasen, Pfauen, Enten, Hühner und vieles mehr sehen. Kurz: ein Ort, der wirklich einen Besuch lohnt.

Die anschließende Rückfahrt ging über Icod de los Vinos und El Tanque. Um 18 Uhr waren wir aus Ausgangspunkt zurück.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.