Cadíz – die älteste Stadt Westeuropas

Zur Zeit sind wir auf dem CP in „El Puerto de Santa Maria“. Nach dem wir nun einige Tage hier sind, haben wir die vielen Vorzüge der Lage des CP kennen gelernt. Hier kann der Ruhe suchende entweder seine Ruhe auf dem CP finden oder sich den ganzen Tag am herrlichen  Sandstrand in der Sonne „aalen“. Die Brandung des Meeres ist auf dem CP zu hören, der nur durch eine Straße vom Strand getrennt ist.

Aber auch der neugierige, aktive und entdeckungsfreudige Reisegast kommt voll auf seine Kosten.

El Puerto selbst hat viel zu bieten, eine schöne Innenstadt, viele Paläste und Baudenkmäler, nette Cafés, und eine große Anzahl an Tapas-Bars und Restaurants. Dann die Nähe zu Jerez (darüber haben wir ja schon geschrieben) und zu Cadíz.

Und genau dorthin, also nach Cadíz, haben wir gestern einen Tagesausflug unternommen. Bis zur Anlegestelle des Katamarans sind es 20 Fußminuten. Begleitet wurden wir von Reinhild und Reinhold, die wir bereits auf dem CP in Tarifa kennen gelernt haben. Die Beiden kommen aus Ratingen, der schönsten Stadt im Rheinland. Jedenfalls behaupten die Beiden das… 🙂

Von El Puerto aus fährt ein Linien-Boot mehrmals täglich zum Hafen von Cadíz. Das Boot braucht ca. 35 Minuten und kostet hin und zurück 4,70 EUR pro Person. Dort angekommen, befindet man sich direkt am Rande der Altstadt von Cadíz.

Cádiz ist die Hauptstadt der Provinz Cádiz in der Autonomen Region Andalusien in Süd-Spanien mit 125.000 Einwohnern. Die Altstadt erhebt sich auf einer Landzunge, wird also von drei Seiten vom Meer umschlossen. Die Stadt wurde bereits vor mehr als 3000 Jahren besiedelt. Zwischen 1808 und 1813 versuchte Napoleon, die Stadt einzunehmen, was aber nicht gelang. 1812 verabschiedeten die Mitglieder der Ständeversammlung die erste Verfassung Spaniens, die sog. „Cortes de Constitución“. Diese Verfassung wurde später von vielen anderen Ländern übernommen und ist auch noch heute die Grundlage für die Verfassung Spaniens.

Die Altstadt mit den Vierteln El Pópulo, La Viña und Santa María steht in starkem Kontrast zu den Hochhäusern der modernen Neustadt. Das Stadtbild wird durch viele kleine Plätze geprägt.

Im Gegensatz zu den Orten innerhalb der Provinz ist das Klima vom Meer geprägt. Im Sommer sind Temperaturen um 30 Grad angenehm. Der Atlantik und der Wind bestimmen das Klima. Bei Wind aus westlicher Richtung (Poniente) liegen Temperaturen um 30 Grad, bei Levante, einem heißen Ostwind ähnlich den Föhnwinden der Nordalpen, werden über 40 Grad Celsius erreicht. Selbst am Strand ist es manchmal unangenehm, denn der meist starke Wind wühlt den Sand auf und bläst ihn über den Strand. Im Gegensatz zu den anderen Stränden ist der Strand Playa de la Victoria durch die Bebauung relativ gut vor dem Wind geschützt. Die Perioden des Levante können bis zu einer Woche andauern. Im Winter liegen die Temperaturen tagsüber bei 12 bis 18 Grad.

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben:
5e7630
a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.