Cap Canaveral und Space Center

Das „John F. Kennedy Space Center (KSC)“ (= Weltraumzentrum) ist der Weltraumbahnhof der NASA auf „Merritt Island“ in Florida. Das Gelände ist so groß und es gibt so viele Informationen, dass man mehr als einen Tag braucht, um einen Überblick zu bekommen.

Das KSC liegt nordwestlich der Cape Canaveral Air Force Station. Von hier aus starten seit Dezember 1968 alle bemannten Raumflüge der USA – zuerst die Apollo-Missionen und von 1981 bis 2011 die Space Shuttles.

Alles überragend im Mittelpunkt steht das „Vehicle Assembly Building“ (VAB), also das Gebäude mit den Montageplätzen für die Raketen vom Typ Saturn V und später auch zur Montage des „Space Shuttles“ mit dem Außentank und den Feststoffraketen. Das VAB ist 160 m hoch und steht auf einer Fläche von 218 mal 158 m. Alleine die aussen aufgemalte USA-Flagge ist 60 mal 30 m groß. Siehe hierzu auch das Foto und die Bemerkung weiter unten…

Vom VAB aus führen zwei Schotterspuren für die großen Transporter etwa sechs km nordöstlich in Richtung der Startplätze an der Atlantikküste. Das KSC besitzt zwei Transporter, mit denen die unbetankten und startfertigen Shuttles zu den Startplätzen gefahren werden. Es war für damalige Verhältnisse eine technische Meisterleistung, die 110 m hohen Saturn-V-Raketen aufrecht stehend nicht nur zu den Startplätzen zu fahren, sondern auch noch die 5%-Steigung zu den Startrampen hinauf unfallfrei zu bewegen.

Die beiden Startrampen befinden sich wenige Meter hinter dem Atlantikstrand, ca. 2,7 Kilometer voneinander entfernt. Da die Space Shuttles bei weitem nicht die Höhe der Saturn V-Raketen haben, wurde der ursprüngliche Gerüstturm gekürzt auf (ohne Blitzableiterstab) 81,3 m. Im Gerüstturm verlaufen sämtliche Versorgungsstränge zum Space Shuttle.

Um die Anlagen wie auch das startende Gefährt vor den zerstörerischen Schallwellen zu schützen, werden beim Start innerhalb weniger Sekunden mehr als eine Million Liter Wasser auf den unteren Bereich gesprüht. Trotzdem ließen Starts der Saturn V in der etwa 20 km entfernt liegenden Stadt Titusville regelmäßig Fensterscheiben bersten.

In der nordöstlichen bzw. nordwestlichen Ecke befinden sich die runden Treibstofftanks für Wasserstoff und Sauerstoff, die jeweils ungefähr 3,3 Millionen Liter gekühltes Flüssiggas enthalten. Der Außentank des Space Shuttles wurde wegen der Explosionsgefahr erst kurz vor dem Start aus diesen beiden Rundtanks befüllt.

Das Shuttle ging aus dem Versuch hervor, ein wiederverwendbares Raumfahrzeug zu entwickeln. Das sollte zu einer erheblichen Kostenersparnis gegenüber den herkömmlichen Raketen führen, bei denen alle Raketenstufen nur einmal verwendet werden können. Die erwartete Ersparnis konnte allerdings nicht erreicht werden. Ganz im Gegenteil kostete ein Shuttlestart zwischenzeitlich knapp eine halbe Milliarde Dollar, etwa fünfmal so viel wie ein Start mit einer unbemannten Einwegrakete gleicher Nutzlastkapazität, und stieg auf zuletzt gut eine Milliarde Dollar.

Die Raumfähre konnte gleichzeitig 24,5 Tonnen Nutzlast sowie sieben Astronauten in eine niedrige Erdumlaufbahn (zwischen ca. 200 und 650 Kilometern Bahnhöhe) bringen. Zudem war das Shuttle mithilfe von Andockadaptern fähig, an eine Raumstation (früher Mir, später ISS) anzudocken. Durch seine Fähigkeit zum gleichzeitigen Transport von Mannschaft und Fracht war das Shuttle sehr vielseitig verwendbar, beispielsweise konnten Satelliten repariert oder zur Erde zurückgebracht oder der Aufbau und die Versorgung einer Raumstation unterstützt werden.

Seit dem letzten Apollo-Flug im Jahr 1975 stellte das Shuttle die einzige Möglichkeit der Vereinigten Staaten dar, mit eigenen Mitteln Menschen ins All zu bringen. Der erste Flug des Shuttle-Systems fand im Jahr 1981 statt, seither wurden insgesamt 135 Flüge durchgeführt, wobei es zu zwei fatalen Unfällen kam, bei denen jeweils eine Raumfähre mitsamt sieben Besatzungsmitgliedern verloren ging. Zu den wichtigsten Erfolgen gehörten die Aussetzung diverser Raumsonden sowie des Hubble-Weltraumteleskops, diverse Flüge mit eingebauten Laboratorien, Flüge zur russischen Mir-Station sowie zur Internationalen Raumstation (ISS). Der letzte Shuttle-Flug fand Mitte 2011 statt. Mit der Landung des Shuttle Atlantis ging die Ära der US-Raumfähren am 21. Juli 2011 zu Ende.

Als Nachfolger ist das MPCV-Raumschiff in Entwicklung, das jedoch frühestens 2016 einsatzbereit ist. Außerdem sind u. a. mit Dragon und Dream Chaser weitere US-amerikanische Raumschiffe in der Entwicklung.

CapeCanaveralFLHP

Gestern wurde im US-Fernsehen berichtet, dass die NASA nun das Montage-Gebäude vermietet will, weil es für das Shuttle-Programm nicht mehr benötigt wird.

 

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben: 5e7630 a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.