Cavalaire sur Mer

Am Donnerstag-Vormittag sind wir dann zum CP „Cros de Mouton“ bei Cavalaire sur Mer gefahren. Der CP liegt oberhalb der Stadt, eine steile Straße führt dorhin. Es ist ein ruhiger Rentner-Campingplatz, auf dem nichts, aber auch gar nichts los ist. Nur Ruhe. Und schöne Aussicht auf das Meer. Und ganz tolles Wetter. Deshalb Gasgrill raus und die (vor-)letzten verbliebenen Grillwürstchen auf den Grill legen.

Am Freitagmorgen der Schock: es kam ein Anruf von Vodafone-Deutschland. Ob es richtig wäre, fragte der Kundenbetreuer, dass wir in rd. 6 Tagen während unserer Aufenthaltes in Frankreich für etwas über 900 EUR an Internetkosten verbraucht hätten….????? 🙁  🙁  🙁

Es stellte sich heraus, dass ich aus Unkenntnis den falschen Tarif gewählt hatte. Man muss einige Mausklicks auf der Seite von Vodafone machen und den Tarif „Websessions“ wählen. Dann kosten 50 MB innerhalb von 24 Stunden „nur“ 15 EUR. Aus was sind schon 50 MB???

Der Mitarbeiter von Vodafone war aber äußerst kulant und hat eine Gutschrift von 800 EUR veranlasst. Uff…

Nun hatten wir die Nase voll von Internet in Frankreich. Wir haben in den letzten Tagen auf mindestens 4 Campingplätzen, die laut ADAC ein W-Lan anbieten, nachgefragt, ob es funktioniert. Einer bot nur Wochenkarten zu 50 EUR an und bei den anderen klappte es mal wenige Stunden, dann gar nicht mehr. Fazit: mobiles Internet in Frankreich ist nicht ausgereift.

Also packen wir zusammen und fahren zurück nach Italien. Das Thermometer ist zwischenzeitlich gegen 12 Uhr auf etwas über 30 Grad geklettert. Nur einer will nicht weg: Balu hatte sich gerade einen kühlenden Liegeplatz im Schatten zurecht gemacht…

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben:
5e7630
a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.