Faro (Algarve)

Gestern haben wir einen Ausflug nach Faro unternommen, nur ca. 15 km von unserem Campingplatz entfernt. Faro hat rund 41.000 Einwohner und ist vielen in Deutschland bekannt, weil es dort den einzigen Flughafen an der Algarve gibt.

Und das ist auch schon ein sehr störender Punkt: die Altstadt von Faro liegt sozusagen am Ende der Startbahn, und die im 2-Minuten-Takt startenden Flugzeuge beeinträchtigen den Aufenthalt in der Altstadt schon sehr. Sitz man im Straßencafé, kann man die Profiltiefe der Flugzeugreifen genau überprüfen…

Die Altstadt von Faro ist klein, überwiegend gibt es Häuser mit einer oder zwei Etagen. Man muss jedoch über eine gehörige Portion Phantasie verfügen, um sich die Altstadt von Faro vorzustellen, als sie noch in der Blütezeit war (falls es eine Blütezeit je gegeben hat). Auf vielen Dächern sieht man Störche, die ihr Nest bewachen. Und immer wieder zu sehen: die Hand gefertigten Fliesen an den Fassaden der Häuser.

An fast jedem Haus fällt die Farbe und der Putz ab, es wird nichts erkennbares getan, einige Häuser sind zugemauert, die Holzrahmen der Fenster und die Türen sind morsch. Erschreckend, wie man eine Stadt verfallen lässt. Dazu passt die „Warenpräsentation“ eines Haushaltswaren-Geschäftes.

Das Wetter war nach dem Sturm „Cynthia“ wieder sehr schön, wie man auf den Fotos sieht. Überwiegend blauer Himmel, ca. 18-20 Grad warm. Am späten Nachmittag wurde der Himmel dann pech-schwarz, es kam ein neuer Sturm der viel Regen mitbrachte, aber nach einer Stunde war wieder alles vorbei. In der Nacht sind die Temperaturen auf 6 Grad gefallen, nun, gegen 10:30 Uhr am Montagmorgen, haben wir schon wieder 12 Grad und viel Sonne.

Hier die Bilder von der Uschi:

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben:
5e7630
a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.