Guadalest

Heute ist Sonntag und ein weiterer Sonnentag. Grund genug, einen Ausflug mit dem Roller ins Landesinnere zu unternehmen. Yvonne und Hermann fahren mit ihrem kleinen Toyota IQ vorne weg, denn die Beiden kennen sich aus.

Zuerst suchen wir eine russisch-ortodoxe Kirche auf. Viele Gläubige sind dort anzutreffen, die Kinder in bunten Kleidern. Irgend etwas besonders scheint heute hier los zu sein. Da wir uns nicht auskennen, wissen wir auch nicht, was. Das Gebäude jedenfalls ist alleine schon von der Bauweise (komplett aus Holz) interessant und die Einrichtung sowieso.

Die Fahrt geht weiter nach Guadalest, ca. 30 km in westlicher Richtung von Calpe. Guadalest (Valenzianisch: El Castell de Guadalest) ist ein kleiner Ort in der Provinz Alicante in Spanien. Der Ort hat 240 Einwohner (1. Januar 2011) und gilt als Anziehungspunkt für Touristen. Die 1974 zum kunsthistorischen Denkmal erklärte Ortschaft teilt sich in ein Burgviertel und das Viertel von Arrabal. Es gibt viele kleine Geschäfte mit kunsthandwerklichen Gegenständen und zahlreichen Museen. Guadalest wurde von den Mauren errichtet und im 13. Jahrhundert von den Christen erobert. Der Ort liegt auf ca. 600 Höhenmeter.

Kaum angetroffen, treffen wir auch auf Gaby und Gerd. Gemeinsam unternehmen wir eine „Stadtbesichtigung“.

Landschaftlich ist es hier sehr schön. Zuerst sieht man sanfte, grüne Hügel. Im Hintergrund hohe Berge. Überall wachsen Orangenbäume, Zitronenbäume, alle voll mit Früchten, so dass sich und zu unserer großen Überraschung auch Nisperos (=Spanisch, zu Deutsch: Nispeln), die wir von Teneriffa kennen. Und die guten Straßen sind gerade für Rollerfahrer interessant, es gibt viele Kurven 🙂

Die Tagestemperaturen liegen so gegen 14 Uhr bei 20-22 Grad im Schatten, nachts sind es zwischen 7 und 9 Grad. Heizen brauchen wir in der Nacht nicht, da das WoMo gut isoliert ist.

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben:
5e7630
a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.