In München ist immer was los…

Nach dem wir bis einschließlich Freitag phantastisches Wetter in München hatten, sind am Samstag die Temperaturen auf 7 Grad (in Worten: sieben) gesunken und haben sich am Sonntag nicht verbessert. Es war also „saukalt“.

In der Innenstadt von München wurde vom Odeonsplatz bis zur Münchner Freiheit ein Straßenfest mit dem Namen „Streetlife“ veranstaltet. Das Streetlife-Festival findet seit dem Jahr 2000 anlässlich des europaweiten auto-freien Tages in München statt. Das Streetilfe-Festival informiert über nachhaltige Mobilitätsformen und alternative Nutzungsmöglichkeiten des öffentlichen Raums, insbesondere des Straßenraums.

Eigentlich war es ein bisschen „Multi-Kulti-Fest“ und ein bisschen „Karnelval der Nationen“. Sicherlich gab es in diesem Jahr aufgrund der Kälte nicht die Besucheranzahl wie im letzten Jahr, als dort 550.000 Besucher gezählt wurden.

Es waren jede Mange Imbiss-Stände aller Nationen aufgebaut worden. Dann wurden verschiedene, unbekannte Spartarten vorgestellt, wie z. B. Lacrosse und andere. Aber es gab auch viele Tanzvorführungen, z. B. Squaredance oder Tänze der 30er-Jahre. Die großen Parteien stellten sich vor, es gab Informationen zum Tierschutz, zum Regenwald und der Nutzung der Sonnenenergie und vieles mehr.

Wir waren froh, auf halber Strecke einen Kaffee trinken zu dürfen und konnten uns mal 10 Minuten aufwärmen. Wie gesagt, es war saukalt. Und im Berchdesgadener Land liegen 5 cm Neuschnee. Und das am 14. September…

Auf dem Münchner Campingplatz wird es nun ungemütlich. Nicht nur wegen der Temperaturen. Ein weiterer Grund ist, dass die Vorbereitungen für das Oktoberfest voll im Gange sind. Es werden hunderte kleiner Zelte für junge Leute aus aller Welt aufgebaut. Vom kommenden Freitag an werden über 3000 Gäste auf dem CP sein, und von denen ist – so ein Mitarbeiter des CP – der Eine besoffener als der Andere. Also haben wir am Montagmorgen unsere Sachen gepackt und sind ca. 200 km bis zum Bodensee gefahren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.