John and Mable Ringling Museum

John Ringling schrieb Zirkusgeschichte. Er war einer von Söhnen deutscher Einwanderer und betrieb ab 1884 mit vier seiner Brüder den „Ringling Circus“, die größte Circus-Show weltweit.

Später verdiente er mit seinen Ranches und Ölquellen im Mitteleren Westen, seinen Farmen und Theatern, sowie mit dem Grundstückshandel in Florida ein Vermögen.

1909 besuchten Ringling uns seine Frau das Dorf „Sarasota“. Ihnen gefiel das kleine Örtchen und die herrliche Küste so sehr, dass sie sich zum Kauf einiger Inseln sowie einiger Meilen auf Longboat Key entschlossen. Sie bauten einen Brückendamm hinüber zum Key und planten den Bau eines großen Hotels (Ritz Carlton). Aber statt dessen baute Ringling den direkt am Wasser gelegenen Herrensitz „Cá d´ Zan“. Und Sarasota wurde seit dem der Wintersitz des Zirkus.

Heute befinden sich auf dem Gelände ein Zirkusmuseum, ein Kunstmuseum und ein Theater. Alles wunderschön „umsäumt“ von einem großen Park. John und seine Frau Mable sammelten Gemälde, Skulpturen, Statuen. Das Schwergewicht der Ausstellungsstücke liegt auf klassischer europäischer Kunst. Hier findet man die größte Rubens-Sammlung.

Das Herrenhaus wurde im Stile eines venizianischen Dogenpalastes errichtet. Großzügig ausgestattete Räume, venizianisches Glas.

Nur drei Jahre nach der Fertigstellung, starb Mable 1929 im Alter von 54 Jahren. John starb 1936. Die Ehe war kinderlos. Er überließ sein gesamtes Vermögen dem Bundesstaat Florida.

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben:
5e7630
a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.