Livorno

Gestern haben wir die Halbinsel bei Orbetello mit einer Träne im Auge verlassen und sind rd. 165 km nördlich nach Livorno gefahren.

Livorno liegt in der Region Toskana, etwas südlich von Pisa am Tyrrhenischen Meer, hat etwa 160.000 Einwohner und besitzt einen der größten italienischen Häfen.

Wir sind hier auf dem CP „Miramare“, ca. 5 km vor dem Stadtzentrum. Der CP liegt direkt am Meer und die Stellplätze in der ersten Reihe haben sogar noch eine eigene Terrasse. Der Blick auf das Meer und die Tanker, die sich wie Perlen an einer Kette aufreihen, ist grandios. Vom Sonnenuntergang ganz abgesehen.

N 43°28’52 E 10°19’59

Heute Vormittag haben wir das Zentrum von Livorno besucht. Livorno hat im 2. Weltkrieg einen großen Teil seiner historischen Bausubstanz verloren, dennoch ist die unter den Medici errichtete Stadtanlage noch gut zu erkennen. Die Altstadt ist von dem Festungsgraben Fosso Reale umschlossen, und wird durch die mit Arkaden versehene Haupteinkaufsstraße Via Grande geteilt. Das Stadtviertel Venezia Nuova (1629 angelegt) besitzt noch viele alte Gebäude (darunter ehemalige Lagerhäuser) und ist von Kanälen durchzogen, die an Venedig erinnern.

Im Hafengebiet liegen unzählige Kreuzfahrtschiffe und Fähren mit einer beeindrucken Größe. Die Stadt hat auch eine lange Tradition im Schiffbau, die Werft Cantiere Navale Orlando wurde 1865 gegründet. Das Unternehmen Benetti baut auf dem Gelände heute Mega-Yachten. Einige davon konnten wir sehen. Leider nur von aussen…

Total beeindruckt waren wir von den „Palästen“, die wir im südlichen Stadtgebiet von Livorno gesehen haben. Es sind Villen der „Belle Epoque“, also Villen die um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert an der Uferpromenade Viale Italia errichtet wurden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.