Memphis/Tennessee – Teil 1

Nun sind wir in der Heimat vom ELVIS angekommen. Memphis/Tennessee. 295 km war die gestrige Etappe, dabei waren 4 Bundesstaaten „beteiligt“: in Missouri sind wir gestartet, Kentucky haben wir gestreift, dann durch Arkansas zum Ziel in Tennessee.

Wir sind nun auf dem Graceland-Campground. Graceland nennt sich ja das Anwesen, auf dem Elvis gewohnt hat, wo er 1977 tot aufgefunden und später auch beerdigt wurde. Der CG liegt hinter dem Heartbreak-Hotel. Gegenüber, also auf der anderen Straßenseite, liegt das Wohnhaus. 1982 wurde das Gelände für die Öffentlichkeit freigegeben. Seit dem pilgern jährlich Millionen hierhin…

Die Stadt gilt mit dem Studio von Sun Records als Ursprungsort des Rock ’n’ Roll. Elvis Presley, der neben Johnny Cash oder Jerry Lee Lewis bei Sun Records unter Vertrag stand, gab 1954 sein erstes Konzert in der Stadt.

Vom CG fährt am Abend ein Shuttle-Bus zur Beale Street. Für 5 US$ pro Person eine gute Sache, denn man kann das Auto stehen lassen. Diese Straße ist zwar fast 3 Kilometer lang, aber touristisch interessant sind nur die ersten 250 Meter. Musik-Kneipen, Restaurants und ein paar Souvenir-Shops reihen sich aneinander. Erst am Abend ist der Zauber der bunten Neon-Reklame so richtig zu sehen. Musik dröhnt von allen Kneipen auf die Straße. Musik ohne Ende. Wer geräuschempfindlich ist, sollte besser zu Hause bleiben 🙂

Auch auf so manchem Hinterhof wird von Blues bis Rock alles geboten. Wir sind von dem Chuck-Berry-Song Roll over Beethoven in den Musik-Club Jerry-Lee-Lewis gelockt worden, der erst im Mai 2013 eröffnet wurde. Dort rockte eine Band zu unserer und zur Freude des Publikums und verbreitete so richtig gute Party-Stimmung. Am kommenden Samstag tritt Jerry Lee Lewis dort auf. Restkarten sind noch vorhanden, 100 US$ pro Stück. Und im August ist Tom Jones zu sehen und zu hören.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.