New Orleans, Tag 4, Garden District

Heute haben wir eine andere Seite von New Orleans kennen gelernt: den Garden District, ein Stadtteil von New Orleans:

garden0

Hier stehen prachtvolle Herrenhäuser der Amerikaner, die sich hier etwa ab 1830 angesiedelt haben. Die riesigen Häuser muten fast an wie die Häuser der Plantagenbesitzer. Prächtige Eichen stehen rechts und links der St. Charles Ave. Mitten durch fährt der grüne Trolley. Aber auch hier setzen einige Häuser sehr farbige Akzente, wie der französische Bäcker (blaues Haus) oder das grüne Haus einer Floristin.

In diesem Stadtteil befindet sich auch der Lafayette-Friedhof. Die Gräber auf den Friedhöfen in New Orleans sind alle oberirdisch angelegt. Das liegt einerseits an der Tradition der Spanier und Franzosen, die zur Gründungszeit der Friedhöfe dominierend waren und ihre Toten oberirdisch beisetzen, andererseits am Grundwasserproblem in der Stadt. Dazu kommt, dass das Sediment-Erdreich nur schwer auszuheben war. Wir waren beim Betrachten der Grabsteine nach Deutschland zurück versetzt. Namen wie Freudenstein, Exterstein, Herrmann sind nur einige Beispiele für die vielen Namen, die auf eine deutsche Herkunft schließen lassen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.