Newton House und Carmarthen





Gestern, also Freitag, begann der Tag mit starkem Regen, der zwar gegen Mittag aufhörte, aber den ganzen Tag haben wir die Sonne nicht gesehen, sondern nur grau in grau… Bislang in fast 3 Wochen der schlechteste Tag, was das Wetter angeht. Aber wir haben uns den Engländern schon angepasst und machen trotzdem weiter mit unserem „Programm“.

Von der Halbinsel Gawer sind wir ins Landesinnere gefahren und haben Newton House besucht.

Ein mehr als 600 Jahre altes Herrenhaus mit einem wirklich riesigem Garten bzw. Grundstück. Wenn man von der Hauptstraße abbiegt, braucht man noch einen weiteren Kilometer, um zum Visitor Center zu kommen.

Anschließend besuchten wir die Stadt Carmarthen, die früher mal für den Handel strategisch wichtig war, heute aber bedeutungslos ist. Aber ein Spaziergang in der Stadt lohnt sich.

Was uns aufgefallen ist:

1..) Angeblich ist die Zahl der Burgen und Schlösser in Großbritannien nirgends größer als in Wales. Das mag vielleicht stimmen. Aber wir haben zumindest für Südwales festgestellt, dass es sich ganz überwiegend um Ruinen handelt. Wir sind von Südengland da schon verwöhnt worden. Dazu habe ich auch eine Webseite gefunden, auf der die Schlössel und Burgen in Wales verzeichnet sind. Wenn man sich etwas mit der Seite beschäftigt, dann kann man jede Burg anklicken und Fotos sehen bzw. die Beschreibungen dazu lesen.

2..) Alle Gartenanlagen von allen Burgen, Schlössern, Gärten usw. durften wir immer den Rasen betreten. Es gibt keine Schilder: Rasen betreten verboten!

3..) Ich habe im Englisch-Wörterbuch mal nach der Übersetzung für „Fahrradweg“ gesucht. Steht nicht im Wörterbuch, weil es keien Fahrradwege gibt 🙂

Am Abend haben wir dann den Stellplatz vom Heath Cottage belegt, der pro Nacht 16 GBP kostet, incl. alles was man braucht, aber leider kein W-Lan hat 🙂 Hier gibt es eine gepflegte große Wiese, auf der wir und noch 6 andere Camper stehen. Da wir heute Tenby (bei schönem Wetter) besuchen wollen und mit dem Bus in die Stadt fahren, lassen wir das Wohnmobil stehen und fahren mit dem Bus in die Stadt. Aber dazu morgen mehr. Dann liefere ich auch die Bilder nach.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.