Outer Banks, NC

Mit dem Jeep haben wir gestern einen Ausflug zu den nördlichen „Outer Banks“ unternommen, hin und zurück immerhin 220 km insgesamt.

Die Outer Banks sind im nördlichen Teil bis „Kill Devil Hills“ stärker bebaut und bestehen fast ausschließlich aus Ferienhäuser. Der Strand ist wiederum ganz anders, als wir ihn zuvor – z. B. im „Panhandle/Florida“ erlebt haben. Der Sand ist bräunlich-gelb, man könnte fast sagen, er sieht aus wie Gold und ist in der Körnung gröber. Das Wasser ist in diesem Bereich eiskalt. Kaum jemand – es gibt ohnehin nicht viele Strandbesucher – ist im Wasser zum Baden.

An einer Stelle war ein Strandbereich von ca. 5 x 5 Meter abgesperrt. Dort beförderte eine Quelle das Wasser an die Oberfläche.

In Kill Devil Hills“ erinnert ein Monument an die Gebrüder Wright, die den ersten kontrolliert gesteuerten Motorflug der Welt nach dem Prinzip „Schwerer als Luft“ an dieser Stelle durchführten. Von 1900 bis 1903 reisten Wilbur und Orville Wright von Dayton, Ohio hier an die Outer Banks, nachdem sie vom amerikanischen Wetteramt von den regelmäßigen Windverhältnissen in diesem Gebiet erfahren hatten. Sie schätzten außerdem die Abgeschiedenheit des Ortes, der Anfang des 20. Jahrhunderts weit von den bevölkerungsreichen Zentren des Landes entfernt lag. Die Wrights unternahmen am 17. Dezember 1903 vier Flüge in der Nähe des Fußes des Hügels in Bodenhöhe, nachdem sie drei Jahre mit Gleitflug und anderen Versuchen vom Hügel und nahe gelegenen Dünen aus experimentiert hatten. Ein 18 Meter hohes Granitmonument aus dem Jahre 1932 auf der Spitze des 27 Meter hohen „Kill Devil Hill“ erinnert an die Leistungen der Brüder.

Fährt man von „Kill Devil Hills“ in nördliche Richtung, so erreicht man nach ca. 45 km den Ort „Corolla“ und zuvor „Duck“. Diese beiden Orte wurden im Wesentlichen vor ca. 40 Jahren von reichen Amerikanern mit exklusiven Ferienhäusern bebaut. Bevorzugte Freizeitbeschäftigung war damals die Entenjagd. Man muss diese Straße wieder ca. 40 km zurück bis Kitty Hawk, denn die Straße Nr. 12 ist in nördlicher Richtung eine Sackgasse. In „Duck“ wurde ein Teil des Ufers mit einem Holzsteg überbaut und wir konnten dort wunderbar spazieren gehen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.