Patagonia Lake State Park / Arizona

Die Strecke von Tombstone nach Patagonia Lake war 110 km lang:

Der Patagonia Lake ist ein kleiner Stausee im Santa Cruz County im US-Bundesstaat Arizona. Er hat eine Fläche von 1,1 km² und liegt im Patagonia Lake State Park. Er entstand, als der Sonoita Creek gestaut wurde. Der See liegt in der Sonora-Wüste in der Nähe der mexikanischen Grenze und ist ein gutes Angelrevier.

Aber der State Park ist auch bekannt für seine Vogel-Vielfalt. Als wir am Ufer des Sees saßen, hatten wir den Eindruck, ein ganzes Vogel-Orchester spielte nur für uns. Noch nie habe ich so ein intensives Vogelgezwitscher gehört, wie hier am See. Alleine schon deshalb hat sich der Umweg zum See gelohnt. Der See liegt weit ab von jeder Zivilisation.

Vom Campground aus geht ein langer Trail (Wanderweg) durch ein Waldgebiet in Richtung Patagonia. Das war für unsere Walking-Tour genau das Richtige: wir konnten immer schön im Schatten laufen und wurden von freilaufenden Kühen bestaunt.

Der große Campground ist fast menschenleer und war schwer zu finden. Man fährt von der I10 aus südlich auf die US 82, dann US 83 durch Patagonia, dann am „Mile-Marker 12“ geht es rechts ab, dann noch 4 Meilen. Diese Straße war weder auf einer Straßenkarte eingezeichnet noch im „TomTom-Navi“ zu finden. Gar nicht weit entfernt ist Mexico.

Bei der Gelegenheit: schon in Texas, aber auch in New-Mexico und Arizona muss man plötzlich auf der Landstraße rechts ran fahren: Border Control bzw. Border Protection. Das ist – gerade hier in der Nähe zu Mexico – die Grenzüberwachung. Von Mexico aus kommen riesige Drogenmengen in die USA. Täglich werden rund 1.000 Personen von der Border Control festgenommen, weil sie gegen die Gesetze der USA verstoßen haben. Wir haben keine Probleme: wir werden zunächst gefragt, ob wir US-Bürger sind – was wir selbstverständlich verneinen – und müssen unsere Reisepässe zeigen. Zuvor hat der Officer schon über die automatischen Kameras – die unser KFZ-Kennzeichen einscannen – die Halterdaten überprüft und alle Daten auf seinem Monitor vorliegen. Es geht auch um Autodiebstahl. Fast immer geht ein 2. Polizist mit einem Drogenspür-Hund rund ums Fahrzeug. Aber auf Rot- und Weißwein schlägt der Hund nicht an 🙂 Die Polizisten waren bislang immer sehr freundlich. Ein Polizist erzählte uns, dass er schon dreimal in Deutschland (Army) war und Deutschland ganz toll findet. Nach kurzem Smalltalk geht die Fahrt weiter…

Zurück zum Campground am See: die Temperaturen lagen am Nachmittag bei 32 Grad C. Es war das erste Mal, dass wir am Abend draußen sitzen und essen konnten. Und auf einem Bild kann man sehen, wie wir den Mond sahen…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.