Plön ist schön…

Überall auf der Welt üben Grundstücke mit Blick auf das Wasser einen besonderen Reiz aus. Egal ob am Atlantik, Mittelmeer oder an der Nordsee. Das gilt aber auch für den Plöner See, der zur „Holsteinischen Seenplatte“ gehört, also zwischen Kiel und Lübeck liegt. Auch hier stehen viele exklusive Villen direkt am See. Gut ausgebaute Radwege führen unmittelbar am See vorbei, ganz oft auch durch Wälder.

Wir stehen auf dem sehr schönen CP „Naturcamping Spitzenort“ mit allem „Zip und Zap“: Zwei Meter vom See entfernt liegt unser Stellplatz, es gibt ganz neue, sehr gepflegte Sanitärgebäude, Familienduschen, Waschmaschinen, Trockner, ein Bad für Kinder, einen Einkaufsladen und ein Restaurant mit hervorragender Küche. Der Koch zauberte Steaks, wie es unser „Sternekoch“ in Alcalá auf Teneriffa erst noch lernen muss. Und morgens gibt es frische Brötchen vom Bäcker.

Dann haben wir noch eine schöne Radtour zur Prinzeninsel gemacht. Sie ist die größte Insel im Plöner See, südwestlich der Stadt Plön. Die Insel ist etwa 3 km lang, zum Teil nur etwa 30 m breit, am Ende weit ausladend mit vier Koppeln und einem niedersächsischen Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert, das heute als Gastwirtschaft mit Gänse- und Heidschnuckenzucht betrieben wird. Ansonsten ist die Insel überwiegend bewaldet, zum Teil sumpfiges Gelände. Sie ist für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Auf dem ehemaligen Bauernhof erlernten die Söhne des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. landwirtschaftliche Grundkenntnisse. An der Südspitze der Insel befand sich der Lieblingsplatz der letzten deutschen Kaiserin, Auguste Viktoria.

Insgesamt sind wir 3 Tage hier. Am Donnerstag fahren wir in Richtung Süden, nach Bayern. Dort soll das Wetter beständig-schön bleiben…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.