Port-Grimaud

Von Frejus aus ging die Reise heute nach Port-Grimaud, eine Strecke von ca. 30 km. Port-Grimaud liegt zwischen St. Maxime und St. Tropez und ist eine Art „Lagunenstadt“. Damit meine ich, dass die Häuser von Wasser umspült sind. Klar, dass vor jedem Haus ein eigenes Boot liegt. Wer kann so was schon vorweisen:  man geht von seiner Mini-Terrasse direkt aufs Boot. Und die Yachten werden immer größer, je Näher wir an St. Tropez kommen.

Das Wetter ist hier super-gut. Wir hatten am Nachmittag 28 Grad im Schatten. Für Mittwoch und Donnerstag sind aber Wolken und Regenschauer angekündigt. Mal sehen, ob die Wetterfrösche Recht haben.

Etwas ausserhalb von Port-Grimaud haben wir ein Thailändisches Restaurant gefunden. Dort gab es eine Riesenauswahl an  leckeren asiatischen Spezialitäten. Man konnte sich zuerst alles ansehen, auswählen und dann zubereiten lassen. Klasse.

Im Übrigen lässt sich sagen, dass die „Bläck-Fööss“ auf jeden Fall Recht hatten, wenn sie die Cote-Azur beschreiben mit: …völl ze dür. Einige Beispiele: ein Wiener-Schnitzel oder ein plattes Steak, 1 cm dick und ordentlich mit Fett durchwachsen, dazu Pommes und kleine Salatgarnitur, zum Preis von 16 – 18 EUR. Zwei Tassen Kaffee = 6 EUR. Eine Kugel Eis = 2 EUR. Klar, die lassen sich hier alle das Klima und den schönen Blick auf das Mittelmeer vergolden. Dazu fällt mir nur ein: Deutschland, lieb Vaterland, wie günstig ist es bei dir… (und auf Teneriffa).

Wir wollen die nächste 3 – 4 Tage hier bleiben, auf dem CP „Les Prairies de la Mer“, ein ziemlich großer Platz, wir stehen nur 50 m vom Strand entfernt. Wie die allerdings bei der ADAC-Wertung auf die Sterne für die Sanitäreinrichtungen kommen, wissen wohl nur die französischen Götter…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.