Reyes Magos 2018

Hier sagt man einfach nur: Reyes… Damit ist das Fest der Heiligen Dreikönige gemeint, der höchste Feiertag im Jahr, auf jeden Fall für die Kinder. Denn an Reyes gibt es – anders als in Deutschland – die Geschenke. 

Tausende von Zuschauer jeden Alters säumen die Straßen und warten auf den Umzug, den man Calbagata nennt.

Es ist der Einzug der Heiligen Dreikönige mit der Muttergottes und Jesus, verpackt in eine Art Karnevalsumzug. 

Wenn es dann – mit der auf Teneriffa üblichen Verspätung – endlich losgeht, kommt erst mal die Feuerwehr und Polizei mit lautem Getöse

und danach die Kamele

gefolgt von Tanz- und Musikgruppen und zum Schluss die Könige, von denen jeder auf einem Wagen sitzt. Und wie bei uns im Karneval werden gaaaanz viele Bonbons geworfen

Zur Tradition gehört, dass man an Reyes mit der Familie oder mit Freuden den Roscón isst, das ist ein mit Buttercreme gefüllter Hefekranz. Darin versteckt ist ein kleiner König und eine Bohne.

Auch wir haben mit unseren Freunden zusammen gesessen und gespannt gewartet, wer die Bohne in seinem Kuchenstück hat:

Wer den König erwischt, ist für einen Tag der König, wer die Bohne hat, muss den Roscón im nächsten Jahr zahlen. Heute war Werner der König:


Hier ein kurzes Video aus dem letzten Jahr:

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Walter sagt:

    danke und liebe Grüße zurück…

    Walter

  2. Helmut Kipp sagt:

    Sehr interessant u. informativ Dein Bericht mit den vielen Fotos. Danke u. Ganz lb. Grüße an euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares