St. Louis – die markanten Orte

Heute Morgen haben wir zunächst das Wahrzeichen von St. Louis besucht, die Gateway Arch. Dieser Bogen ist 192 m hoch und erbaut als Denkmal für die Expansion in Richtung Westen der USA. Die Fertigstellung war 1967. Im Inneren kann man mit einer Art „Paternoster-Aufzug“ ganz in die Spitze fahren, eben auf die vorgenannten 192 Meter. Der Aufzug hat 8 Kabinen zu jeweils 5 Personen. Zunächst fährt man schräg nebeneinander, später dann übereinander. Aufwärts braucht der Aufzug 4 Minuten, abwärts 3 Minuten. Die Aussicht von oben auf die Stadt St. Louis ist phänomenal. Durch kleine Fenster, von aussen kaum sichtbar, kann man heraus schauen. Uschi war heilfroh, als sie wieder festen Boden unter den Füssen hatte.

Anschließend sind wir zur Brauerei Anheuser-Busch in der Hoffnung gefahren, dass man dort bei den heißen Temperaturen von 34 bis 35 Grad C einen Probe-Ausschank vorfindet. Aber nix! Die Enttäuschung war riesengroß. Weder kostenlos noch gegen Bares gab es auch nur einen Tropfen von diesem Gerstensaft. Wir finden: eine Blamage für die Brauerei, die vor ca. 140 Jahren von deutschen Landsleute gegründet wurde. Der im Bau befindliche Biergarten wird erst in ein paar Monaten geöffnet. Dann wird sich die Situation deutlich verbessern… 🙂

Die Brücke  Chain of Rocks Bridge überquert den Mississippi zwischen dem Norden der Stadt St. Louis am östlichen Flussufer. Die Besonderheit des Bauwerks besteht in dem Knick, den die Brücke in der Flussmitte aufweist. Die Brücke überführte früher die Route 66.  Dort haben wir die kleinste Tankstelle gesehen, die aber – aus verständlichen Gründen – nicht mehr in Betrieb war. Die Brücke ist heute nur noch für Fußgänger und Radfahrer geöffnet.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.