The Woodlands und Old Town Spring

The Woodlands nennt sich ein Waldgebiet ca. 35 km nördlich von Houston, ca. 68 qkm groß, das Anfang der 70er von einem texanischen Ölmilliardär gekauft und entwickelt wurde. Es gibt Wohnungen, Büros, eine große Einkaufs-Mall, Freizeit- und Sportstätten, Kinos, Theater, mit anderen Worten: es ist alles vorhanden. Nun wohnen fast 100.000 Einwohner hier und es werden immer mehr. Durch das Einkaufszentrum führt ein Kanal, auf dem drei kleinere Ausflugsschiffe verkehren. Darüber hinaus fährt von Tagesanbruch bis um 21 Uhr alle 20 Minuten ein kostenloser Trolly durch die Gegend und man kann auf dieser Rundfahrt einiges von dem Ort sehen. Und man sieht einige Autos, die man in Deutschland nicht alle Tage sieht. Einige davon sogar mit Nummernschilder, die gar keine Nummern haben…

Old Town Spring wurde zuerst von den Indianern bewohnt, die sich mit jagen und fischen beschäftigten. Anfang des 19. Jahrhunderts kamen weisse Siedler, die Indianer wurden vertrieben und statt in Zelten lebte man fortan in Holzhäusern. Von diesen Holzhäusern sind heute noch viele erhalten. Ein Souvenirladen grenzt an den anderen, hin und wieder unterbrochen von Läden die Handwerkskunst verkaufen, z. B. der Laden, der sehr originelle Vogelhäuser anbietet.. Es gibt ein paar Cafés und Restaurants, die bei diesem Wetter alle gut besucht sind.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.