Villa Nova de Gaia

Wie schon gesagt, werden die beiden Städte „Porto“ und „Vila Nova de Gaia“ durch den Fluss „Duoro“ getrennt.  Vila Nova de Gaia liegt also am südlichen Ufer. Es ist die Wohnvorstadt von Porto und hat ca. 65.000 Einwohner. Die Stadt beherbergt im unteren Teil am Fluss die Weinkeller (z. B. Sandeman) und ein hübsches Altstadtviertel. Am Fluss entlang hat sich eine Restaurantmeile entwickelt. In einem dieser Restaurants waren wir heute und haben uns frischen Fisch bestellt, gut gegessen und getrunken. Mit Suppe, Wein, Wasser, Kaffee alles zusammen für 25 EUR. Und der Gastwirt stellte eine Flasche „Aquadiente“ auf den Tisch, auf Kosten des Hauses. Dieser Schnaps hat die Uschi so beflügelt, dass sie anschließend den fließenden Verkehr anhielt, um für uns eine Lücke zum Einfädeln mit dem Roller zu schaffen. Uschi mitten auf der Straße als Verkehrspolizistin: das hatten wir bisher noch nicht. Leider gibt es davon kein Foto. Vielleicht aber doch: morgen in der Tageszeitung…

Dann haben wir nur 3 km von unserem CP „Madalena“ einen neuen CP ausfindig gemacht. Ein echter Luxus-Platz für nur 7,70 EUR incl. 2 Personen, Wohnmobil und Strom (16 A). Hochmoderne sanitäre Anlagen und kaum ein Baum stört die Satelliten-Antenne. Manche Wohnwagen haben sogar ihre eigene Waschmaschine draußen stehen. Hier stehen auch noch Fahrzeuge mit dem ganz alten Kennzeichen, schwarzer Hintergrund, und die Buchstaben und Ziffern sind „herausgeprägt“, jedenfalls stehen sie so etwa 1 cm hervor. Leider habe ich die Koordinaten von diesem schönen CP vergessen. Wer unbedingt dahin möchte, kann mich gerne ansprechen, ich erkläre dann den Weg 🙂 Die Fotos sprechen ja für Qualtät:

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben:
5e7630
a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.