Wir planen den Kauf eines WoMos in USA

In den letzten Wochen haben wir uns intensiv mit dem Thema „WoMo-Kauf in USA“ beschäftigt. Dabei habe wir im Internet einige „Camper“ kennen gelernt, die bereits vor 8 oder 10 Jahren ein WoMo in den USA gekauft haben und immer wieder dort hin fahren und die USA bereisen.

Dabei gibt es viele Punkte zu bedenken, die aber alle lösbar sind. Es geht z. B. um die

  • —  KFZ-Versicherung
  • — Ausland-Krankenversicherung
  • — Führerschein
  • — Einreisebestimmungen
  • — Bankverbindung
  • —  und vieles mehr.

Ich werde in den nächsten Tagen mal zusammen stellen, was alles zu beachten ist. Wichtig ist vor allem: man braucht eine Adresse. Eine Adresse in den USA ist Voraussetzung, um z. B. ein Fahrzeug anmelden zu können.Wie kommt man an eine Adresse? Entweder man kennt jemanden, der dort bereits wohnt oder man schließt sich einer Organisation an, die einen solchen Service bieten. In den USA gibt es 100.000e  WoMo-Fahrer, die keinen festen Wohnsitz mehr haben und nur noch mit dem WoMo unterwegs sind. Die lassen sich die Post zu diesem Verein schicken, der dann die Post öffnet und vorsortiert. Ist es scheinbar wichtig, dann wird die Post z. B. per Email als Anlage weiter geleitet.

Ein WoMo nennt sich in Amerika übrigens RV. RV steht für „recreational vehicle“. Es gibt eine fast unüberschaubare Anzahl an Typen, also was Größe, Alter, Ausstattung und Preis angeht.

Grundsätzlich werden zunächst drei Typenklassen unterschieden:

  • Class A = vergleichbar mit „Integrierten WoMos“ in Deutschland
  • Cass B = ausgebaute Kastenwagen
  • Class C = Alkovenfahrzeuge

Seit ein paar Jahren gibt es auch Teilintegrierte, die oft als B+ bezeichnet werden. Bei Stöbern im Internet sind wir auf zwei Modelle gestoßen, die uns von der Größe und der Ausstattung, zumindest auf den Fotos, sehr gut gefallen.

Es ist einmal das Model „Storm 28F“ und dann „Tioga Ranger 28Y“, beide von Fleetwood.

Fleetwood Storm 28F (Class A):


Fleetwood Tioga 28Y (Class C):

Nachteil der beiden vorgenannten Typen: sie sind relativ neu am Markt, so ab Ende 2011, und es gibt kaum gebrauchte Fahrzeuge. Wir wollen jedoch zuerst einmal ein gebrauchtes Fahrzeug anschaffen. Später kann man dann immer noch „umsatteln“.

Wahrscheinlich wird es folgendes RV, denn dieses Fahrzeug wird schon seit Jahren hergestellt und es gibt eine große Auswahl an gebrauchten RV´s:

Coachmen Ledprechaun (Class C):

Print Friendly, PDF & Email

Uschi

Farben:
5e7630
a0250c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.