Maryport


 

Westlich vom Lake District ging es heute weiter, rund 133 km in nördlicher Richtung. Das Wetter zeigte sich heute unterschiedlich: der Himmel ist bewölkt, manchmal kommt die Sonne durch, manchmal ein Regenschauer.

Den ersten Stopp machte ich in Whitehaven. Eine Hafenstadt mit rund 26.000 Einwohner. Früher dominierte der Kohlebergbau. Die letzte Zeche wurde Mitte der 80er geschlossen. Heute ist der größte Arbeitgeber das in der Nähe gelegene Atomkraftwerk Sellafield. In der Innenstadt gibt es 170 denkmalgeschützte Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Der Hafen wurde kräftig ausgebaut und zieht viele Segler und Yachtenbesitzer an.

Übernachten werde ich heute auf dem Stellplatz der Marina von Maryport, denn ich möchte mal das Schmutzwasser entsorgen und frisches Wasser auftanken. Es ist ein Stellplatz wie aus dem Bilderbuch: Große Stellplätze, Strom und Wasser für jeden Stellplatz, Dusche, WC, Waschmaschine und sehr gutes Wi-Fi. Die Aussicht ist hervorragend, direkt neben der Marina…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares