Auf dem Weg nach Brighton




Der Campground Cuckoo´s Rest (20 GBP pro Nacht) liegt abseits der Hauptstraßen und ist sehr ruhig. Wir haben gut geschlafen, die Tanks geleert und Frischwasser aufgefüllt. Der Campground bietet entgegen der Beschreibung im Katalog kein Strom an. Das ist für uns kein Problem, da wir unser eigenes E-Werk mitführen 🙂 Bad und Dusche kann benutzen, alles ist aber sehr einfach gehalten.

Der Tag begann sonnig. Wir sind zuerst nach Beachy Head an die Küste gefahren. Westlich ab Eastbourne schwingt sich die Küstenstraße wieder zu den Klippen hinauf. 1831 begann man einen ersten Leuchtturm, das sogenannte Belle Tout Lighthouse, auf einer Klippe knapp 2 km weiter westlich zu errichten. Der Leuchtturm wurde 1834 in Betrieb genommen. Da er bei Dunst und niedrigen Wolken schlecht zu sehen war, wurde ein neuer, 43 m hoher Leuchtturm im Meer vor Beachy Head gebaut, der im Oktober 1902 fertiggestellt wurde. Sein Licht ist bis in eine Entfernung von 26 Seemeilen (42 km) sichtbar. Das Belle Tout Lighthouse wurde außer Dienst gestellt und wird seitdem privat genutzt. Es musste wegen der Erosion des Felsens 1999 etwa 17 m landeinwärts verschoben werden.

Etwas weiter sieht man die Seven Sisters. Sie sind die eindrucksvollsten Klippen der South Downs in Sussex im Süden Englands. Bei den Seven Sisters handelt es sich um eine Kette aufeinander folgender Kreidefelsen der Küstenlinie.

Von dort aus sind wir nach Brighton gefahren. Die Stadt ist das größte und bekannteste Seebad im Vereinigten Königreich. An den Küstenparkplätzen standen unzählige Reisebusse. Wir konnten einen Parkplatz am Straßenrand ca. 3 km vom Pier entfernt finden. Räder runter und los ging es. Kaum am Pier angekommen, setzte der Regen ein, teils heftig und lang andauernd. Die Engländer lassen sich aber durch Regen nicht aus der Ruhe bringen. Der Pier und die Innenstadt war voller Menschen. Brechend voll. Leider haben wir nicht darauf geachtet, dass Wochenende ist. Brighton ist das Vergnügungs-Center an der Südküste von England. Nach dem Mittagessen sind wir dann wieder zurück zum Wohnmobil gefahren, weil es einerseits regnete und andererseits schon viele Besoffene lautstark durch die Innenstadt liefen. 

Morgen soll das Wetter wieder besser werden und dann wollen wir Nymans Garden besuchen. Deshalb sind wir heute nach Southwater zum The Cock Inn Pup gefahren und werden dort kostenlos übernachten. 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Hallo Walter,

    ja, parken in Brighton ist so ne Sache…

    Wir fahren morgen auch wieder in den Süden und klappern noch die letzten Gärten ab, bevor wir am Freitag wieder auf der Fähre sind.

    Viel Spaß euch noch!

    Gruß
    Marcus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.