Der Menalon-Trail

Der Menalon Trail im Herzen des Peloponnes bietet Aktivreisenden eine tolle Mischung aus Ruhe, Abgeschiedenheit und Herausforderung. Der 75 Kilometer lange Fernwanderweg sorgt unter Wandernden für viel Begeisterung, gehört aber nach wie vor zum weniger bekannten Freizeitangebot Griechenlands. Wer einen zertifizierten „Leading Quality Trails – Best of Europe“ Fernwanderweg begehen möchte und dazu noch landschaftliche Abwechslung, Ursprünglichkeit und Abgelegenheit sucht, der findet in der Region ein ausgewogenes Wanderabenteuer.

Über 75 Kilometer und 8 Tagesetappen erstreckt sich der Menalon-Trail durch das Menalon-Massiv und das Tal von Mylaon bis in die Region Vytina. Der erste zertrifizierte Wanderweg Griechenlands ist nicht allseits bekannt, somit zeichnet sich die Region vor allem durch ihre vom Massentourismus verschonte Natur und ihre Ursprünglichkeit aus. Entweder erwandert man den Weg in seiner Gänze oder man entscheiden sich dazu, nur diverse Abschnitte zu begehen – der Menalon-Trail bietet sowohl für fitte Genusswanderer als auch für Wanderexperten tolle Erlebnisse. Man kann von Ortschaft zu Ortschaft wandern, findet mit dem Wohnmobil leicht Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten. Die Gastfreundschaft und Geselligkeit der Griechen rundet die Aufenthalte in den Ortschaften wunderbar ab

Weitere Infos: Menalon Trail: Etappen, Höhenmeter & weitere Infos (asi-reisen.de)

Die Lousios-Schlucht ist eine Klamm in der Nähe der Ortschaft Dimitsana. Die Lousios-Schlucht wurde vom gleichnamigen Fluss Lousios gebildet, einem Nebenfluss des Alfios. Sie hat eine Länge von ca. 5.000 Metern und verläuft in Nord-Süd-Richtung. Durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und populärer Wanderweg. Am oberen Ende der Klamm befindet sich die Ortschaft Dimitsana. Am unteren Ende der Schlucht liegt das antike Gortys mit einem frei zugänglichen Asklepios-Heiligtum. Die Eingänge der Klamm sind zu Fuß über Serpentinenstraßen erreichbar. Eine Besonderheit sind die in die Felsmauern der Schlucht hineingebauten Klöster Prodromou und Philosophou (alt und neu). Die aus osmanischer Zeit erhaltenen Manuskripte und Schriftrollen werden heute im Museum in Dimitsana aufbewahrt. Das alte Philosophou-Kloster direkt in der Felswand (vgl. das Foto) wurde zugunsten des neuen aufgegeben. Die Klöster werden auch heute von Mönchen bewohnt. Besucher sind bei Einhaltung der Kleidervorschriften willkommen.

 
Prodromos-Kloster

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:MoniProdromou.jpg 

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.