Die Mani

Wikipedia schreibt: Die Mani  ist ein Landstrich im Süden der griechischen Halbinsel Peloponnes – genauer deren „Mittelfinger“. Die Mani beginnt südlich der Stadt Kalamata und endet an der Spitze des Mittelfingers (Kap Tenaro, auch Kap Matapan genannt). Das Kap liegt südlicher als Tunis und ist nach Tarifa (Spanien) der südlichste Festland-Punkt Europas. Hauptort der Mani ist Areopoli.

Und in diesem Landstrich sind wir seit 2 Tagen. 

Unsere erste Station war Gythion, von dort aus sind wir nach Kotronas gefahren. Kotronas ist ein kleiner Fischerort. Er wird nach allen anderen Seiten von den Ausläufern des Teygetos-Gebirges umschlossen. Ein durchaus imposantes Panorama. Kotronas ist touristisch wenig erschlossen, von daher geht es hier sehr ruhig zu. Um die Bucht mit ihrem kleinen Sandstrand gibt es zwei Tavernen, die die wenigen Badegäste versorgen (gestern hatte nur eine geöffnet). Und in der Taverne, die geöffnet hatte, gab es noch nicht einmal einen Kaffee 🙂

Wir haben direkt am Kai übernachtet. Es war total ruhig in der Nacht. Ungewöhnlich für Griechenland: es gab im Dorf weder eine Katze noch herumstreunende Hunde…

Von Kotronas ging es heute früh weiter südlich an der Ostküste der Mani weiter. Typisch für diese Gegend sind die Wohntürme. Zum Teil hohe Bauten, manche schon uralt, einige jedoch neu erbaut

Wir sind bis Porto Kagio gefahren: ich mit dem Wohnmobil und Uschi die letzten 15 km mit dem E-Bike. Allerdings haben wir uns dort nicht lange aufgehalten, denn Porto Kagio erschien uns nicht so interessant….

Nun sind wir in Gerolimenas und stehen in der Nähe einer Taverne auf dem Parkplatz und möchten hier übernachten.

Das Wasser in der Bucht ist beeindruckend glasklar. Leider ist der Weg ins Meer etwas beschwerlich, da der Strand aus faustgroßen, rund gespülten Steinen besteht, was andererseits wieder einen besonderen optischen Reiz hat. Die Tavernen sind hier noch alle offen, aber scheinbar gibt es mehr Tagesbesucher als Übernachtungsgäste.

Es sind Wolken aufgezogen und laut Wetterbericht soll in den nächsten Tagen mit Regen zu rechnen sein. Das wäre für uns der erste Regen seit Mitte Juli…

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.