El Hierro Tag 4 – Resümee

Heute ist der letzte Tag meines kurzen Trips nach El Hierro. Daher eine kurze Zusammenfassung meiner Eindrücke:

Meine Ferienwohnung war einfach eingerichtet und preiswert, hatte aber alles, was man für ein paar Tage braucht. Insbesondere eine sehr schnelles W-Lan.

Der Ort La Restinga im Süden der Insel ist klein, hat 550 Einwohner und liegt – gefühlt – am Ende der Welt. Es gibt einen ganz kleinen Strand, ein paar Kneipen bzw. Restaurants, 2 Supermärkte. 

Wer Taucher ist, der wird hier voll auf seine Kosten kommen, denn in La Restinga sind 11 Tauchschulen beheimatet. Es scheint das Epizentrum der Taucher nicht nur auf El Hierro, sondern der ganzen Kanaren zu sein. Große Teile der Küste stehen unter Naturschutz, etwa das Meeresschutzgebiet „Mar de Las Calmas“ im vulkanisch-kargen Süden der Insel. Fischerei ist hier nur begrenzt möglich. So wurde das Gebiet zum Tauchspot. Bei El Bajón, einer aus fast 100 Meter Tiefe aufsteigenden Felsnadel, tummeln sich Rochen, Barrakudas, riesige Fischschwärme und gelegentlich sogar Walhaie.

Um nach La Restinga zu kommen, fährt man durch den Ort „El Pinar“ und dann rund 11 km immer bergab. Direkt nach El Pinar endet die normale Vegetation. Man sieht keinen Baum, keinen größeren Strauch, sondern nur noch kniehohe und vertrocknete Büsche. Und das 11 km…. langweilig, öde. Ich werde gerne wieder nach El Hierro kommen, aber nicht mehr nach La Restinga. Außerdem, so drücke es mein „Höhlen-Guru“ aus: La Restinga bedeut 365 Tage Wind und 365 Tage Sonne….

Die übrige Gegend hat mit sehr gut gefallen. Und die Menschen sind in der Tat sehr freundlich. Man sollte nach El Hierro fahren, wenn man folgendes nicht braucht:

  • große Hotels
  • Autobahnen
  • Kinos
  • Ausgehmeilen, Nachtleben
  • Einkaufszentren
  • Vergnügungsparks
  • Golfplätze
  • Lidl, Aldi und Co.

Dinge des täglichen Bedarfs kann man selbstverständlich in kleineren Supermärkten kaufen. Für „größere“ Anschaffungen, zum Beispiel Sportschuhe und Kleinmöbel, fährt man nach Teneriffa.

Dafür findet man hier:

  • Natur
  • tolle Aussichten auf Berge und Meer
  • keinen Stress 

Es gibt zwei Gründe, warum so wenige Touristen nach El Hierro kommen, meinte Jörg, der Höhlen-Guide: „Erstens gibt es keine Direktflüge vom Festland. Zweitens kaum schöne Badestrände“ 

Genauso schwer fällt es, sich auf El Hierro Touristenbusse und Hotelburgen vorzustellen. In einigen Gegenden gibt es kein Handyempfang, manchmal Kilometer weit keine Dörfer. Erreicht man ein Dorf, kann es sein, dass die einzige Kneipe auch noch geschlossen ist. 

Man erschrickt fast, wenn einem mal ein anderer Wanderer oder manchmal auch ein Auto entgegen kommt. Es gibt 500 Krater und Vulkankegel auf El Hierro. Die höchste Vulkandichte auf den gesamten Kanaren.

Am Vormittag besuchte ich die „Quesadilla Torres“

Es gibt 5 Quesadillas-Fabriken auf El Hierro, aber Torres ist die einzige, die pasteurisierte Milch verwendet. Neben Quesadillas werden noch andere Köstlichkeiten produziert. Wie immer an dieser Stelle mein Hinweis: selbstverständlich kalorienfrei 🙂

 

Auch El Hierro wird von Waldbränden leider nicht verschont. Dei Kanarische Kiefer ist aber gegen Feuer sehr resistent. Im unteren Bereich des Baumes sieht man die Brandspuren sehr deutlich:

Dann traf ich Pablo:

 

Pablo stammt aus La Laguna (Teneriffa) und lebt seit 10 Jahren mit seiner Frau (sie ist aus Gran Canaria) auf der Insel. Die beiden betreiben Landwirtschaft und ihre Schafherde umfasst ca. 80 Tiere. Zu wenig zum Überleben, meint Pablo. Dafür bräuchte man 120, besser 150 Schafe. Aber die seit über einem Jahr anhaltende Trockenheit macht ihnen schwer zu schaffen. Es gibt kaum noch grüne Weideflächen und seine Schafe fressen jetzt den letzten grünen Rest weg. Was wird im Sommer sein??? 

 

Nun mache ich noch einen Spaziergang durch die Inselhauptstadt und bereite mich auf den Rückflug nach Teneriffa vor….

 

Hier noch 2 Videos, die recht nett, lustig gemacht und auf jeden Fall informativ sind. Problem: sie sind in der Fremdsprache „Bayrisch“…Aber für Deutsche gibt es Untertitel 🙂 :

Print Friendly, PDF & Email

5 Kommentare

  • Walter

    Ja, morgen soll es losgehen…falls der Flug nicht schon wieder abgesagt wird….

    Gruss
    Walter

  • Wittkamp Wilma und Ludwig

    Interessante Insel aber auf nach Lemgo

  • Lieber Walter, vielen Dank im Namen der Insel für deinen Bericht über El Hierro. Es würde mich freuen den ein oder anderen hier zu treffen, der auf Grund deiner Zeilen unser Inselchen am Ende der Welt besucht. Saludos, der Jörg

  • Walter

    de nada….

  • Sandra

    Muchisimas gracias por esta publicidad de nuestra isla.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.