Ende der ersten Malibu-Tour

Von Nürnberg sind wir am frühen Nachmittag nach Lemgo gefahren:





Mit zwei Pausen und ohne Stau auf den Autobahnen sind wir gegen 19 Uhr in Lemgo gewesen.

Nun waren wir fast 4 Wochen unterwegs und sind überrascht, keine Mängel am Fahrzeug entdeckt zu haben. Vom Pioneer-Mediacenter ist das Navi nicht zu gebrauchen: die Tastatur ist viel zu klein, selbst mit einem Stift hat man Probleme bei der Eingabe. Weil es fest eingebaut ist, läßt es sich nicht in der Neigung verstellen. Bei Sonneneinstrahlung oder hellem Tageslicht kann man nichts erkennen. Die Angaben über Entfernung und Ankunftszeit usw. sind nur mit einer Lupe zu lesen. Es gibt noch viele weitere Kritikpunkte, die ich mir hier erspare. Ich habe mein TomTom auf dem Armaturenbrett stehen, und damit keinen Ärger. Ich kann so viele POI´s eingeben, wie ich will. Radar, Stellplätze, Aldi, Lidl… alles kein Problem. Als Radio ist das Pinoeer-Mediacenter gut zu gebrauchen. Der DVD-Betrieb wurde von mir nicht getestet, weil ich den nicht brauche.

Der Malibu ist erheblich kleiner als die Fahrzeuge, die wir vorher hatten. Auch Fahrten von einigen Wochen werden uns keine Probleme machen. Man kann sich auf die Größe einstellen, in dem man vor der Fahrt gut überlegt, was man mitnimmt. Statt 10 Handtaschen vielleicht nur 2 🙂

Aber im Ernst: wir kommen sehr gut klar, auch im Stauraum ist noch genügend Platz und wir hätten sogar noch 8 Kisten Wein einladen können. Der Motor mit 130 PS ist ausreichend dimensioniert. Mehr brauchen wir nicht. Über die Kasseler-Berge konnten wir gestern zügig fahren. Mehr an PS würde auch mehr an Anschaffungskosten bedeuten und mehr an Verbrauch. Die Truma-Heizung könnte sogar eine Nummer kleiner sein. Sie wärmt das Fahrzeug sehr schnell auf und arbeitet leise. Der Kühlschrank kühlt sowohl auf Gas und Strom problemlos. Trotz der Temperaturen in Ungarn von täglich zwischen 25 und 30 Grad C hatten wir den Kühlschrank nur auf Stufe 3 von 5 stehen. Also: bisher alles gut!

Nach Heviz zum Thermalsee werden wir sicher im nächsten Jahr wieder fahren. Es hat uns dort gefallen und gut getan.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.