Gila Cliffs Dwellings/New Mexico

Heute haben wir die Gila Cliffs Dwellings besucht. Unter Dwellings versteht man „Behausungen“…

Der National Park mit Felsklippensiedlungen der Mogollon-Kultur befindet sich 44 Meilen (= ca. 70 km) nördlich von Silver City in den Bergen des Gila National Forest. Es ist das größte zusammenhängende Wildnisgebiet von New Mexico. Aufgrund der äußerst kurvigen und schmalen Straße (US 15) beträgt die reine Fahrtzeit von Silver City zum National Park gut 2 Stunden (für eine Strecke). Für die lohnende Rundwanderung von einer Meile und die Besichtigung der Felsenwohnungen braucht man nochmals eine Stunde.

Dei Felsenwohnungen wurden bereits um 1.280 n.Chr. erbaut und schon 100 Jahre später wieder verlassen. Jedoch ist diese Siedlung noch im 19. Jahrhundert wieder von Indianern bewohnt worden. Grizzly-Bären gab es hier bis ca. 1930, dann wurden diese „zutraulichen“ Tierchen ausgerottet.

Heute leben viele Tiere in diesem National Park. Um nur einige zu nennen: Schwarz-Bären, Fledermäuse, Stinktiere. Und vor kurzem wurden sogar wieder mexikanische Grauwölfe ausgewildert. Denen sind wir heute nicht begegnet, dafür aber sahen wir Rehe und Kolibris.

Die Decken in den Felsenwohnungen waren teilweise pechschwarz. Der Grund dafür ist, dass die Bewohner damals Feuer angezündet haben, um die Wohnungen zu beheizen oder zu kochen. Die Temperaturen – so der Ranger – können im Winter auf 18 Minus-Grade herunter gehen. Schnee fällt selten. Da kann man sich gut vorstellen, dass so mache „Rothaut“ gefroren hat. Uns war es anfänglich auch kalt, wir hatten 4-5 Grad am Morgen. Danach ging das Thermometer auf 13 Grad. Toll.. 🙂 Wie kalt es aber in der Nacht war, kann man an den beiden Fotos mit den Eiszapfen gut erkennen…

Ein großes Waldgebiet ist 2011 von einem Feuer zerstört worden. Die Kiefern haben aber fast alle überlebt, auch wenn die Stämme verkohlt sind.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.