Glendurgan Garden




Glendurgan Garden ist eine Gartenanlage mit subtropischem Bewuchs in Cornwall. Der Park liegt an der Mündung des Helford River ca. 5 Meilen südwestlich der Stadt Falmouth. Es ist ein Park, der unter der Leitung vom National Trust steht.

Glendurgan ist wie das unmittelbar benachbarte Trebah ein kornischer (mit kornisch oder cornish meint man hier Cornwall) Schluchtgarten, das heißt, er liegt zwischen steilen Hügeln in einem schmalen Einschnitt, der sich bis zum Ufer des Helford River herunter zieht. Die Schlucht wird von einem kleinen Wasserlauf durchflossen, der kurz vor dem Strand einen Teich bildet. Entlang der Schluchtwände ziehen sich die Parkwege, zwischen denen eine üppige Vegetation wuchert. Dank des durch den Golfstrom milden kornischen Klimas ist es möglich, in Glendurgan neben heimischen Arten eine große Anzahl subtropischer Gewächse ganzjährig im Freiland zu kultivieren. So finden sich in Glendurgan unter anderem Bambus, Yuccas, Hanfpalmen, Agaven und Baumfarn und – für das südliche Cornwall selbstverständlich – Rhododendron. Charakteristisch für Glendurgan ist der Irrgarten aus Lorbeerhecken aus dem Jahr 1833 in der Mitte des Gartens.

In diesem Irrgarten bin ich rumgelaufen und tatsächlich: man hat ganz schön zu tun, um dort wieder den Ausgang zu finden



Am Morgen waren wir zuerst in der Stadt Falmouth. Falmouth ist eine Hafenstadt an der Südküste der Grafschaft Cornwall. Die Stadt zählt 21.000 Einwohner. Ursprünglich hieß Falmouth Peny-cwm-cuic, was im Englischen zu „Pennycomequick“ verballhornt wurde.

Falmouth ist für seinen Hafen berühmt, der zusammen mit den Carrick Roads den drittgrößten Naturhafen der Welt bildet. Die Stadt ist auch als Start bzw. Ziel einiger Weltumsegelungen bekannt.

Was uns aufgefallen ist:

1.. England hat rund 55 Mio. Einwohner. Auf einer Seite im Internet habe ich gelesen, dass etwa 10 Mio. Hunde registriert sind. Wir sind sicher, die Dunkelziffer ist erheblich höher. Wir haben schon viele Länder bereist, aber nirgends so viele Hunde gesehen. Und: wir sahen immer sehr hundefreundliche Engländer

2.. wir sind nun fast 2 Wochen in England. Einen Polizisten haben wir noch nicht gesehen 🙂

Dafür haben wir bereits ein Ticket bekommen. Wir haben auf einem Parkplatz geparkt, wo nur „Lorrys“ und „Coaches“ erlaubt waren. Wir kennen den Begriff „Coach“ aus Amerika, der dort auch ein Wohnmobil bezeichnet. Dei Strafe ist 70 GBP hoch, und wenn man innerhalb 14 Tage bezahlt, dann nur 35 GBP. Mit fast 7 Meter Länge können wir uns nicht auf einem nirmalen Parkplatz für PKW stellen…

 


Weiter ging es am späten Nachmittag zum Lizard Point. Es ist der südlichste Punkt der südlichste Punkt Englands auf der Hauptinsel Großbritanniens. Sein nördliches Gegenstück ist Dunnet Head in Schottland.

Lizard Point markiert die nördliche Einfahrt in den Ärmelkanal und ist der einzige Landpunkt der britischen Hauptinsel, der – wenn auch nur eine Winzigkeit – südlicher als der 50. Breitengrad gelegen ist (entspricht dem deutschen Mainz oder dem nordfranzösischen Amiens); selbst Land’s End, das fälschlicherweise oft als der südlichste Punkt Englands angesehen wird, liegt nördlich des 50. Breitengrades.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.