Nächstes Traumziel: Kapstadt?

Kapstadt gehört zu den schönsten Städten der Welt, behaupten Kenner… Da muss man doch unbedingt mal hin, oder?

Im Internet habe ich mal die wichtigsten Gründe, Kapstadt zu besuchen, recherchiert und so zusammen gestellt, wobei die Auflistung nach und nach vervollständigt wird :

Fabelhafte Menschen

Wie in jedem anderen Land, leben die Menschen in Kapstadt nach einer ganz anderen Kultur. Die Südafrikaner unterscheiden sich in ihrem Lebensstil und Charakter sehr von uns Westeuropäer. In Kapstadt – wie überhaupt in Südafrika – wird überwiegend Englisch gesprochen. Natürlich gibt es noch viele andere Sprachen. Doch mit Englisch kommt man ohne weiteres zurecht. Die Menschen in Südafrika sind sehr offene, freundliche und hilfsbereite Menschen. Sie gehen aufeinander zu und sind immer bemüht, einem Touristen zu helfen. Also kein Problem, fragt man beispielsweise nach dem Weg oder anderweitig um Hilfe.

Das Wetter

Kapstadt hat genau das Wetter für all diejenigen, die „Warmwettermenschen“ sind. So wie wir. Deshalb leben wir ja viele Monate im Jahr auf Teneriffa. Auch in Kapstadt wird es auch im Winter nicht wirklich kalt und auch im Sommer gibt es Sonne pur. Dazu kommen die vielen Stunden am Tag, an denen es hell ist und ein besonderes Licht geben. Also genau das Richtige für alle, die Kälte und graue, nasse Tage einfach nicht ertragen können.  

Der Markt

Auf dem Neighbourgoods Market ist jeden Samstag der Höhepunkt: Wein, frischer Fisch, Gewürze, frisches Brot, Gebäck, Craft-Biere, frisches Obst & Gemüse, Burger mit Pommes, Handtaschen, Möbel, es gibt so vieles hier … Tolle Atmosphäre. Die Auswahl ist einfach unglaublich groß.

Hervorragender Wein

Alle Weinliebhaber aufgepasst! Auch in Südafrika gehört ein Glas Wein einfach zum Essen dazu. Das ist wohl auch der Grund für die Vielzahl an erstklassigen Weingütern in Südafrika. Jedes dieser Weingüter versprüht einen ganz eigenen Charme. Bei den Weinbergen um Stellenbosch handelt es sich um Hunderte Weingüter rund 50 km östlich von Kapstadt. Viele dieser Weingüter produzieren ihren erstklassigen Wein seit dem 17. Jahrhundert. Die Weine, die dort produziert werden, können problemlos mit den besten Weinen der Welt mithalten.

Nationalgetränk Rooibos-Tee kosten

Der beste Platz, um Südafrikas Nationalgetränk, den Rooibos-Tee, zu kosten liegt in Claremont. Im „O’Ways Teacafé“ gibt es 80 unterschiedliche Sorten Tee. Selbst die Menüs werden mit dem südafrikanischen Nationalgetränk zubereitet, das sich ideal als Grundlage für Süßspeisen eignet. Wer Kaffee bevorzugt, wird hier natürlich auch fündig.

Sonnenuntergang

Zum Sonnenuntergang geht es nach Camps Bay, Südafrikas exklusivem Strandvorort mit internationalen Promibesuchern. Mit einem Drink in der Hand und den Füßen im Sand oder in einer der zahlreichen Strandbars wird der Tagesausklang mit einem Sundowner zelebriert. Hohe Promidichte weist das „Cafe Caprice“ auf. 

Atemberaubende Natur und Abenteuer

Südafrikas Garden Route wird zum Biosphärenreservat.
Die UNESCO hat die südafrikanische Garden Route zum Biosphärenreservat ernannt. Das knapp 700 Hektar große Gebiet zwischen Kapstadt und Storms River kurz vor Port Elizabeth umfasst den Tsitsikamma Nationalpark, die Meeresschutzgebiete Goukamma und Robberg, den Garden Route Nationalpark, Teile des Kapflorenreichs sowie die Seen und Feuchtgebiete um die Küstenstadt Wilderness.

Die Garden Route ist Südafrikas neuntes Biosphärenreservat, weitere Reservate befinden sich in den Magaliesbergen, im Kogelberg Naturreservat und im Weinland am Kap. UNESCO Biosphärenreservate dienen als globale Lernorte für nachhaltige Entwicklung und sollen Umweltschutz mit wirtschaftlicher Entwicklung gleichsetzen. Neben dem Krüger Nationalpark und Kapstadt, zählt die Garden Route zu den beliebtesten Regionen Südafrikas.

Traumhafte Aussichten

Die Aussicht vom Tafelberg in Kapstadt läßt zu jeder Jahreszeit atemberaubende Panoramafotos von Camps Bay, Robben Island bis in die Winelands von Südafrika zu. Eine einzigartige Küstenlandschaft bilden das Meer, die vielen wilden Felsformationen und die Mutterstadt Südafrikas – Kapstadt. Besonders in den Abendstunden eine Augenweide, wenn die Stadt in einem Lichtermeer erwacht.

Ein Strand schöner als der andere

1. Blouberg

Perfekt für: Kitesurfen, Windsurfen, Hobie Cats, Paddle Skiing, Familienausflüge und Drachenfliegen. Die langen Sandstrände von Blouberg, 20km nördlich von Kapstadt, bieten einen atemberaubenden Blick auf den Tafelberg. Der Wind an diesem Strand bietet Surfern, Kite-Surfern und Hobie Cats die optimalen Voraussetzungen, um den Sport zu erlernen oder auch ihr Können zu zeigen.

2. Boulders Beach, Simons Town

Perfekt für: überwachtes Schwimmen, Schnorcheln und Pinguine beobachten. Simons Town an der False Bay ist eine malerische alte Hafenstadt, die sowohl die Endstation der Eisenbahn ist, als auch die letzte Stadt vor dem Cape Point Nature Reserve. Boulders Beach ist nur wenige Kilometer weiter. Hier muss allerdings eine kleine Gebühr bezahlt werden, die dazu dient, die bezaubernde Bucht weiterhin so schön zu erhalten. Durch riesige Granitfelsen bilden sich mehrere abgelegene Strände heraus.

Das besondere an diesem Strand sind die ca. 800 kleinen Pinguine, die neugierig die Besucher der Strände beobachten. Diese weltweit größte Ansammlung von afrikanischen Pinguinen sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

3. Camps Bay

Perfekt für: Familien, Sonnenbaden, Beachvolleyball, Surfen, Windsurfen und Tauchen.

Der lange feine Sandstrand und die zahlreichen Palmen bieten die perfekte Umgebung für einen Familienausflug. Direkt gegenüber findet man die palmenbesäumte Beach Road mit Geschäften und Restaurants, die sich den ganzen Strand entlang erstreckt und zum Flanieren einlädt. Aber Vorsicht, die Suche nach einem Parkplatz kann an diesem beliebten Strand sehr anstrengend und frustrierend sein.

Aufgrund der „hart-brechenden“ Wellen, ist dieser Strand eher für erfahrende Surfer und Windsurfer geeignet.

4. Clifton Beach

Perfekt für: „sehen und gesehen werden“, Sonnenbaden und das Beobachten von Gleitschirmflieger.

Granit-Felsblöcke unterteilen die 4 weißen Sandstrände von Clifton. Der Strand bietet ein sicheres Badevergnügen, jedoch mit einem etwas starken Sog.

Die Tierwelt

Die „Big Five“, Baboons, Pinguine und noch viele weitere Tierarten treiben sich rund um und in Kapstadt herum. Kapstadt überzeugt nicht nur durch die wunderschönen weißen Strände, den atemberaubenden Aussichten und durch den wunderbaren Menschen, sondern auch die spektakulären Möglichkeiten, die verschiedensten Tierarten zu sichten.

Für alle Tierfreunde, die sich für Kapstadt wenig Zeit genommen haben, sind diese Kapstadt Big 5 Safari Tours eine echte Alternative zu den großen Nationalparks in Südafrika. Die Safariparks sind im Verhältnis zu den Nationalparks in Südafrika relativ klein, betragen jedoch zwischen 10.000 und 22.000 Hektar. Es wurden in der Vergangenheit mehrere Grundstücke oder Farmen zusammengelegt, damit die Wildtiere viel Freiraum und artgerecht gehalten werden können. Viel Vorarbeit war nötig und in mehreren Jahren wurden die Tierparks geschaffen. Für Elefanten oder Giraffen musste bestimmtes Gras und Bäume angepflanzt werden, Große Absperrungen und Löwengehege wurden erbaut und einige Wasserdämme für die Wildtiere geschaffen.

Bilder: alle nicht von mir, sondern von Pixabay herunter geladen

Zum Beispiel gibt es eine Kreuzfahrt mit „Mein Schiff Herz“ von TUI. Es ist ein kleineres und älteres Schiff. Bis vor 2 Jahren hat man es „Mein Schiff 2“ genannt

 

 

Print Friendly, PDF & Email