Keszthely 1

Wir gehen jeden Tag ein- oder zweimal im Thermalsee von Hévíz zum Baden

 

und die restliche Zeit verbringen wir mit Rad fahren, lesen, faulenzen…

Gestern haben wir eine Radtour nach Keszthely unternommen, nur 5 km entfernt. Übrigens: Ungarisch ist eine scheinbar total schwierige Sprache. Wir verstehen so gut wie nichts… Die lang zusammen gesetzten Wörter zu erfassen ist schon schwierig. Von anderen Sprachen etwas ableiten kann man so gut wie gar nicht. Kauft man eine Flasche Mineralwasser, weiss man nicht, ist die mit oder ohne Kohlensäure oder Medium…

Im Ort Keszthely, 21.000 Einwohner, gibt es so gut wie alles zu kaufen, sogar die Supermärkte  von Penny, Lidl und Aldi sind hier vertreten.

Das Schloss wurde bereits 1745 errichtet und liegt in einem sehr schönen Park. Der Eintritt ist frei und durch den großen Park darf man auch mit dem Rad fahren. 

Wir haben heute den Campingplatz Castrum verlassen und sind zum Campingplatz Rosengarten umgezogen, denn der Platz kostet hier 13 EUR statt 32 EUR und  das Internet funktioniert wahnsinnig schnell.  Auf diesem Campingplatz mit seinen 20 Stellplätzen gibt es eine familiäre Atmosphäre. Es ist alles vorhanden: Strom, Wasser, Duschen, WC, Waschmaschine, Brötchenservice. Im Kühlschrank stehen den Gästen Wein, Bier und  andere Getränke zur Verfügung. Entnimmt man etwas, schreibt man es in ein Buch und bei der Abreise wird abgerechnet. Der selbst gemachte Wein aus der Region kostet 1,30 EUR/Liter und schmeckt hervorragend. Die Entfernung von 2 km bis zum Heilbad stören uns nicht, denn wir sind mit unseren E-Bikes total mobil.     

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.