Korfu-Stadt

Gestern sind wir mit der Fähre von Igoumenitsa nach Korfu gefahren. Die Fähre braucht rund 1,5 Stunden und hat 84 EUR gekostet.

Korfu-Stadt ist eine sehr lebendige Stadt: vieles ist auf Touristen ausgerichtet, viele Souvenier- und Klimbimläden, Restaurants und Cafés. Trotzdem ist die Altstadt sehr sehenswert mit ihren engen und verwinkelten Gassen, die teils nur 1,50 m breit sind. Häuser, die 4 oder 5 Etagen haben, spenden da hervorragend Schatten.

Zu den berühmten Persönlichkeiten der Stadt gehören Prinz Philip, Ehemann der Königin Elisabeth II, der hier geboren ist, und Sissi, Kaiserin von Österreich, die mit Korfu wohl ihre Lieblings-Insel entdeckt hatte .

Es gibt einen großen Platz, fast parkähnlich, mit Arkaden und Laubengängen. Die alte Festung – nur wenige Schritte entfernt – wurde im 16. Jahrhundert von den Venezianern erbaut. Um die Festung zu sichern wurde ein Kanal zwischen schützenden Mauern und dem angrenzenden Festland gegraben. Über den Kanal führte uns eine Brücke zur alten Festung, die wir trotz der hohen Temperaturen erklommen haben. Ein toller 360-Grad-Ausblick erwartete uns oben.

Ebenfalls ganz in der Nähe des Platzes entdeckten wir ein vegetarisches Restaurant, das Aubergine-Cafe. Endlich mal wieder ein Restaurant, wo wir nicht auf Tzsaziki und Griechischem Salat zurück greifen mussten 🙂

Wir waren von Korfu-Stadt total überrascht und haben mit dieser Schönheit gar nicht gerechnet: auch hier das Grün der Bäume und Sträucher bis zum Meer, glasklares Wasser, Inseln direkt vor der Haustüre, dann noch die Aussicht auf Albaniens Küste, viele große Segelschiffe und Motoryachten in den Häfen, einfach traumhaft…

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.