Kreuzfahrt Tag 2 = Ajaccio – Korsika

Die Hauptstadt der französischen Insel Korsika und des „Département Corse-du-Sud“ ist umgeben von wunderschönen Berglandschaften, Tälern und Dörfern, die zu Spaziergängen und Ausflügen in die Umgebung einladen. Doch ist die 59.300-Einwohner-Stadt nicht nur ein beliebter Winterkurort, sondern auch als Geburtsort Napoleons I. bekannt, der am 15. August 1769 in einem Haus der „Rue Saint Charles“ das Licht der Welt erblickte. Heute erinnern noch zahlreiche Straßen, Statuen und Denkmäler an den berühmten Sohn der Stadt. Im Rathaus der Stadt zeugen einige beeindruckende Ausstellungsstücke von der Krönung des einstigen Kaisers. Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt: In der Kirche „Saint-Erasme“, die dem Patron der Seeleute geweiht ist und mit Schiffsmodellen geschmückt ist, wurde Napoleon 1539 getauft. Das Museum „Fesch“ bietet eine Sammlung der Werke von Boticelli, Bellini und Titian -Schenkungen des Kardinals Fesch, dem Onkel Napoleons. Sportmöglichkeiten werden in Ajaccio hauptsächlich in Verbindung mit dem Meer angeboten: Ganzjährig Tauchgänge, Jetski, Segeln, Fun-Board und Hochseeangeln.

Gestern Abend haben wir uns das Show-Programm im Theater angesehen. Eine tolle musikalische Unterhaltung mit effektvoller Tanz – und Lichtshow. Jeden Abend gibt es drei gleiche Shows, aber jeden Abend eine andere.In der ersten Nacht sind wir um 3.45 Uhr wach geworden : bei Sturm und 7 m Wellengang klatschten die Wellen gegen das Boot. Ein zunächst ungewohntes Geräusch an das wir uns aber schnell gewöhnten.Der Morgen begann – nein, nicht mit dem Frühstück. Erst 30 Minuten Laufband im Fitnessstudiodann 30 Minuten Muskeltraining, dann 30 Minuten Aerobic und erst dann das verdiente Frühstück.Danach zur Tanzschule, 1 Stunde Cha Cha Cha… das war neu für uns 😂Nun sind wir in Korsika angekommen und gehen dort von Bord um die Altstadt zu erkunden. Das Wetter hat sich beruhigt, 12 Grad, Sonne und Wolken wechseln sich ab. Kein Regen.Die Inselhauptstadt nennt sich Ajaccio. Bunte Häuser prägen das Bild der Altstadt, die heute – es ist Sonntag – einen eher ausgestorbenen Eindruck macht. Fast alle Geschäfte und Bars sind geschlossen.Am Napoleon-Monument mit seinen vier Brüdern kommt jeder vorbei, auch wir. Eine Möwe sitzt respektlos auf seinem Kopf 🤣

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares