La Palma Tag 4 – Tazacorte

Heute haben wir Tazacorte besucht. Am 29. September 1492, dem Tag des Heiligen Michael, begann unter der Führung von Alonso Fernández de Lugo im zugänglichen Küstenabschnitt des heutigen Puerto de Tazacortes die spanische Eroberung und Inbesitznahme von La Palma. Tazacorte ist also ein Ort von Historischer Bedeutung. 

Damals baute man Zuckerrohr an. Heute überwiegt in der Landwirtschaft der Anbau von Bananen. Von den ehemaligen Herrenhäusern ist heute nicht mehr viel geblieben. Viele Häuser verfallen, wie man oben am Beitragsbild sehen kann. Unsere Meinung: Es gibt schönere Orte auf La Palma… Der Hafen von Tazacorte wurde vor einigen Jahren ausgebaut und für Fähr- und Kreuzfahrtschiffe vorbereitet. Leider wurde er bis heute nicht in Betrieb genommen. Man fragt sich, wer hat das geplant und wer hat es bezahlt?

Der große Vorteile von Puerto de Tazacorte: Mit 3500 Sonnenstunden im Jahr ist er der sonnenreichste Ort der Insel und die Urlauber können sich am schwarzen Sandstrand sonnen.

Unsere Reise ging weiter nach Puerto Naos. Auch hier waren wir schon mehrmals, ein Ferienort der sich stark „in deutscher Hand“ befindet. Seit Jahren gibt es eine deutsche Bäckerei. An der Strandpromenade reihen sich Cafés und Souvenirläden aneinander. Der lange und breite Sandstrand war immer gut besucht. 

Doch in diesem Jahr war es anders. Nur ein Café hatte geöffnet, am Strand vielleicht 6 Sonnenhungrige, und auf der Promenade kaum jemand zu sehen. Hier sieht man die Auswirkungen auf den Tourismus durch die Corona-Krise sehr deutlich. Traurig, sehr traurig…

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.