Leuuwarden/Nordholland

Von Alkmaar sind wir nach Leeuwarden gefahren, rund 100 km Wegstrecke. Das Wetter ist auch am 3. Tag unserer Kurzreise immer noch hervorragend.

Im Jahr 2018 war Leeuwarden gemeinsam mit Valletta (Malta) Kulturhauptstadt Europas. Auffallend für uns war, dass es viele große Plätze in der Innenstadt gibt, die von Grachten durchzogen wird.

Unser Wohnmobil haben wir auf dem Stellplatz des neuen Yachthafens gestellt. Es ist ein sehr schöner Stellplatz mit allen Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten, WC, Dusche und Spülbecken. Der Preis beträgt pro Nacht 12 EUR, und das ist absolut angemessen.

In der Innenstadt gibt es eine kostenlose und bewachte Fahrrad-Garage. Da sollten sich viele andere Städte ein Beispiel nehmen:

Die Altstadt ist auch sehr schön, aber Alkmaar ist doch unser Favorit. Es gibt einige zu sehen, so zum Beispiel „Der Oldehove“. Das ist ein Turm, dessen Bau 1529 begonnen aber nie vollendet wurde. Man wollte damals eine neue Kirche bauen und die alte Kirche ersetzen. Schon während der Errichtung senkte sich der Turm, aber man baute weiter. Mit dem Ergebnis, dass er nicht nur schief sondern auch krumm wurde. Nach 4 Jahren Bauzeit wurde bei einer Höhe von 40 m die Arbeit eingestellt. Das Wahrzeichen dieser Stadt kann besichtigt und erkletter werden.

An diesem Samstag gab es in Leeuwarden ein Shanty-Chor-Festival. Auf 4 verschiedenen Bühnen, die in der Innenstadt verteilt waren, traten insgesamt 12 Gruppen auf. Für den größten Beifall des sachkundigen Publikums sorgten die Sänger des Shanty-Chores aus Brinkum

 

Vor allem die junge, engagierte Chorleiterin sorgte mit ihrer sympathischen Ausstrahlung für sehr gute Laune und animierte die Zuhörer immer wieder zum Mitsingen

Am Sonntag ging unsere Reise weiter nach Winschoten, ein eher kleiner Ort in Holland, nicht mehr weit weg von der deutschen Grenze zu Niedersachsen. Auch hier standen wir am Yachthafen und haben den Tag für eine Radtour genutzt, obwohl sich das Wetter mit starker Bewölkung und kräftigen Windböen veränderte. 

Über Winschoten selbst gibt es nicht viel zu berichten. Nördlich der Stadt befindet sich das Gebiet der Blauwestad (Blaue Stadt),

Foto: https://www.blauwestad.nl/
Foto: https://www.blauwestad.nl/

eines der spektakulärsten Landschaftsprojekte seit der Trockenlegung des IJsselmeerpolders: ein neuer See, kanaldurchzogene neue Wohngebiete mit reichlich Ufergrundstücken und ein ausgestrecktes Naturgebiet. Das Herz des Projektes bildet der künstliche See mit einer Größe von über 200 Hektar. Auch hier findet man verschiedene Wohnmobil-Stellplätze.

Am Montag ging es weiter nach Oldenburg. Hier möchte ich nichts zu schreiben, denn Oldenburg bietet aus meiner Sicht so gut wie nichts. In der Innenstadt findet man die Geschäfte, die man überall in fast allen Orten findet. Also nichts besonderes…

Unsere diesjährige Wohnmobil-Saison ist damit beendet. Jetzt wird die Kuschkiste gereinigt, winterfest gemacht und in die Scheune gestellt. Und so langsam geht es an die Planung für 2020….. 🙂

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares