Meteora-Klöster

Die Metéora-Klöster gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Name Metéora leitet sich von meteorizo ab, was „in die Höhe heben“ bedeutet. Dieser Name beschreibt die Lage der Klöster, die auf hohen Sandsteinfelsen gebaut wurden und bei dunstiger Luft manchmal zu schweben scheinen.

Die gesamte Anlage besteht aus 24 einzelnen Klöstern, von denen heute nur noch sechs bewohnt sind. Die restlichen achtzehn Klöster sind entweder zu schwer zu erreichen oder wurden wegen Einsturzgefahr verlassen.

Es ist eine unglaublich schöne und faszinierende Landschaft mit ihren Felsen. Geht man nur wenige Schritte weiter, entdeckt man neue Steinformationen. Es ist einfach unglaublich, wie die Mönche vor Jahrhunderten die Klöster sozusagen „Topp of the hill“ gebaut haben: Ohne Motoren, ohne Strom, ohne Computer.. Hut ab!

Die Klöster sind gut besucht, aber es gibt kein Gedränge. An den Kassen – der Eintritt kostet 3 Euro – gab es keine Wartezeiten.

Hier nur einige Bilder:

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.