Mount Rainer (Washington)

Heute war wieder warmer, sonniger Tag mit 24 Grad C am Nachmittag

P1040422

Wir sind nochmals zum Mount Rainer gefahren, und zwar diesmal zum Paradise Inn. Das liegt auf 1.647 m Höhe. Die Gegend ist noch um einiges schönes als gestern, am Sunrise Visitor Center.

Hier, auf der Höhe von 1.647 m, war es gegen Mittag schon 16 Grad C und bis zum Nachmittag ist die Temperatur noch leicht gestiegen.

P1040338

Es gibt etliche Wanderwege, von einfach bis schwierig, von kurz bis ganz lang. Der längste Wanderweg ist der Wonderland Trail, mit rund 150 km Länge = 93 Meilen. Er umschließt das Gebiet vom Mount Rainier. Es ist eine anstrengende Wanderung mit vielen Höhen, durch Tiefland-Wälder und Täler und in hochalpinen und subalpinen Gebieten.

Im Henry M. Jackson Visitor Center 

  • werden viele Exponate ausgestellt
  • ein sehr interessanter Film von ca. 25 Minuten über den Mount Rainer NP gezeigt
  • geführte Ranger-Programme angeboten
  • eine Buchhandlung, eine Snack-Bar und ein Souvenirladen betrieben

Mit Höhenlagen von etwa 560 Meter bis fast 4.400 Meter umfasst der Park eine breite Spanne von Vegetationszonen. Das Gebiet des Nationalparks rund um den Mount Rainier ist von dichtem Urwald bedeckt. Die Art und Dichte des Waldes ist abhängig von der Höhe und von der jährlichen Niederschlagsmenge. Man findet hier einen bis zu 1.000 Jahre alten Bestand von bis 90 Meter hohen Douglasien, Hemlocktannen und Riesenlebensbäumen. Seine alpine Fauna macht den Berg einmalig. Viele Arten der arktisch-alpinen Zone wachsen nur in der pazifischen Küstenregion des Nordwestens, einige sind für den Mount Rainier endemisch. Bis in einer Höhe von 2100 Meter verwandeln die subalpinen Wiesen die Hänge in üppige, bunte Blütenteppiche

P1040381

Der Mount Rainer gehört – wie Mount Helen – immer noch zu den aktiven Vulkanen. Fachleute sind sich einig, dass die beiden noch einmal ausbrechen werden. Nur wann? Und wenn, dann wird das für die Gegend verheerend sein. Hier eine Übersicht über die noch aktiven Vulkane an der Westküste der USA

Kasskaden-Kette

Die Gefährlichkeit der Vulkan hängt mit der Verschiebung der Erd-Platten zusammen

471px-Cascade_Range_related_plate_tectonics-de.svg

Die Scheibe aus diesem Baum ist aus dem Jahre 1243, also fast 800 Jahre alt

P1040417

Hier noch ein Blick auf den Mount Helen, den wir morgen besuchen wollen

P1040308

Noch ein Hinweis für Biggi und Klaus: Sowohl zum Sunrise als auch zum Paradise könnt ihr mit dem Wohnmobil fahren. Overnight ist dort ausdrücklich erlaubt.

Die Möbel im Paradise Inn sind schon viele Jahrzehnte alt und aus Holz. Der große Tisch, an dem die Uschi sitzt, ist schon auf einem ganz alten Foto zu finden

P1040387

P1040389

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.