Nestos-Delta und Vikos-Schlucht

Das Nestos-Delta an der Ägäischen Küste von Thrakien ist eines der wichtigsten Feuchtgebiete Europas mit einer Fläche von rund 550 Quadratkilometern. Es ist westlich von Kavala, gegenüber der Insel Thassos gelegen. Zum Bereich des Nestos-Deltas zählen neben dem Unterlauf des in Bulgarien entspringenden Flusses Nestos zwischen der Stadt Parádissos und der Flussmündung auch der Küstenstreifen zwischen Néa Karvali und Avdira mit ihren Lagunen, Salzwiesen und Dünen.

In diesem Gebiet befinden sich Urwälder mit einer unglaublichen Vielfalt an Tieren und Pflanzen, die Nestos-Schlucht, der größte Galeriewald Griechenlands, Binnendünen und Süßwasserseen. Das Fluss-Delta ist teilweise bis zu einem Kilometer breit und von kleinen Inseln durchzogen. Im Gebiet des Nestos-Deltas haben über hundert Vogelarten ihre Brutstätten, darunter so seltene Tiere wie Schreiadler, Spornkiebitze und Kormorane. Viele andere seltene Tiere, wie Fischotter, Schakale und auch verschiedene Schlangenarten leben in den Wäldern und im Wasser des Flusses. In der Nähe von Livera gibt es noch einen kleinen Betand an wildlebenden Pferden, die bei einer Fahrt oder Wanderung durch die Nestos-Schlucht zu sehen sind.

Aber die Artenvielfalt im Bereich des Nestos-Deltas beschränkt sich nicht nur auf die Fauna. Viele seltene Pflanzen, wie zum Beispiel die Haberlea Rhodopensis, eine Schattenpflanze, die unter den Felsen wächst und nur noch in diesem Gebiet zu finden ist, und viele andere Orchideenarten gibt es hier.

Die Nestos-Schlucht, durch die der Fluss sich südlich von Stavroupolis windet, kann bewandert, aber auch mit dem Zug befahren werden. Die Zugfahrt führt sogar über einen Teil der Strecke des Orient-Express. Ein besonderes Erlebnis ist eine Kanutour durch die Nestos-Schlucht.

Weiter Infos:

https://de.wikivoyage.org/wiki/Nestos

Kanu-Fahrt auf dem Nestos-Fluss

Das nachfolgende Video zeigt eindrucksvoll die Gegend um Nestos:

Im Norden des Pindos-Gebirges findet sich im Vikos-Aoos-Nationalpark eine der ursprünglichsten Landschaften und das zweitgrößte Naturschutzgebiet in Griechenland. Zwischen hohen, imposanten Bergen gibt es ungezähmte Gebirgsbäche, wie Voldomatis und Aoos, auf denen Kajakfahrten und Rafting möglich sind. Der höchste Berg des Pindos-Gebirges, der Smolikas, ist mit 2 432 Metern der nach dem Olymp zweithöchste Berg Griechenlands.

Vikos-Schlucht  alle Fotos auf dieser Seite: https://www.womoblog.ch/

Zwischen den Bergen verläuft die längste und mit bis zu tausend Metern tiefste Schlucht des griechischen Festlands, die Vikos-Schlucht, die nach Angaben auf einem Hinweisschild sogar die tiefste Schlucht der Welt sein soll. Man nennt sie auch den europäischen Grand Canyon. Die Schlucht ist stark bewaldet und die Heimat seltener Tiere wie Wölfe, Bären, Wildkatzen, Steinadler und Schmutzgeier. Der Weg von Monodendri zum Grund der Schlucht führt an einem Kloster, von dem aus sich ein imposanter Ausblick über die Schlucht bietet sowie an einem Amphitheater entlang. Während des griechischen Bürgerkrieges diente die Vikos-Schlucht als Zufluchtsort der Partisanen.

Innerhalb dieses Gebietes befinden sich die 46 Dörfer von Zagoria, dem Land hinter den Bergen, wie die deutsche Übersetzung dieses slawischen Wortes lautet. Die Häuser der Zagori-Dörfer wurden ausschließlich mit den Steinen der Umgebung gebaut, was für Griechenland einzigartig ist. Die ersten Dörfer entstanden im zehnten Jahrhundert und blieben aufgrund ihrer Abgeschiedenheit von Überfällen weitgehend verschont, so dass sie ihre Ursprünglichkeit bis heute bewahren konnten. Sie sind über ehemalige Handelswege der Karawanen und die für die Landschaft typischen, gemauerten Rundbogenbrücken miteinander verbunden. 44 der 46 Dörfer von Zagoria sind noch heute bewohnt.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.