Palouki – Katakolo – Olympia

Gestern haben wir die nur kurze Strecke von etwa 20 km hinter uns gebracht und sind nach Katakolo gefahren. Von diesem Ort haben wir zuvor noch nie etwas gehört. Als wir am Hafen ankamen, sahen wir große Kreuzfahrtschiffe. Sie legen hier an, weil die Passagiere in der Regel mit Bussen ins ca. 30 km entfernte Olympia gefahren werden

Wir stehen auf einem großen Parkplatz mit Blick direkt auf das Hafentreiben. Gestern Abend wurde unser Wohnmobil ganz kräftig durch geschüttelt, weil es ein Erdbeben gab, das 2-3 Sekunden andauerte. Das Wetter am gestrigen Tag war nicht so toll: starke Bewölkung, einzelne Regenschauer. Aber ok, da konnten wir faulenzen 🙂

Heute ist das Wetter überraschend gut: ganz überwiegend Sonne…

Wir mit dem Zug nach Olympia gefahren. Das Ticket kostet 10 EUR hin und zurück. Der Eintritt in das „Olympia-Gelände“ 6 EUR …

Auch hier sieht man, dass Geld für dringend notwendige Reparaturen fehlt: die Scheiben vom Zug sind überwiegend kaputt, zum Teil kann man gar nicht heraus schauen, weil die Thermopane-Fenster „milchig“ sind. Selbst die Windschutzscheibe vom Zug hat ein Loch und einen Riss… Aber zum Thema „fehlendes Geld“ werde ich später noch weiter ausführen. 

In Olympia wurden ja schon im 7. Jahrhundert vor Chr. Sportwettkämpfe ausgetragen. Wir besuchten das Museum und auf einem riesigen Aussengelände die früheren Sportstätten. Es ist erstaunlich, was die Archäologen in dieser Gegend alles gefunden haben und wie sie es rekonstruieren konnten. Es ist total interessant. 

Als wir von Olympia zurück kamen, lag die MSC Luminosa vor Anker:

.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares