Philippi

Philippi war eine antike Stadt und Festung im Osten von Makedonien, nahe der thrakischen Grenze. Sie liegt ca. 15 km nordwestlich vom heutigen Kavala beim Dorf Krinides in Griechenland. Im Juli 2016 wurde die archäologische Stätte von Philippi wegen ihrer Bedeutung als römische Stadt und älteste christliche Gemeindegründung Europas zum UNESCO-Welterbe erklärt.

Es ist ein riesengroßes Gebiet und es ist kaum vorstellbar, wie damals die Gebäude und die Mosaiken auf den Fußböden errichtet wurden, ohne die technischen Hilfsmittel und Maschinen, die wir heute kennen…

Im sog. Theater findet heute ein schon länger geplantes Konzert statt, wo Werke von Mikis Theodorakis gespielt werden, der vor 3 Tagen im Alter von 96 Jahren gestorben ist. Sein Gesamtwerk umfasst über 1.000 Musiktitel. Das bekannteste Werk ist die Musik im Film „Alexis Sorbas“ mit Antony Quinn in der Hauptrolle:

Nach dem Besuch der antiken Stadt sind wir in das nur ca. 3 km entfernt Lydia (manchmal auch Lidia geschrieben) gefahren. Hier soll der Apostel Paulus die erste christliche Frau Europas – Lydia – getauft haben und somit fand hier die erste Taufzeremonie in Europa statt. In der wunderschönen Kirche (Baptisterium) werden noch heute die Taufen abgehalten.

Wir hatten den Eindruck, dass es heute wie am Fließband ging: ein Baby nach dem anderen wurde für die Taufe am Taufbecken bereitgemacht und auch Erwachsene wurden getauft. Die Familienmitglieder der Täuflinge waren alle schick angezogen und es wurden Geschenke überreicht.

In der Kirche selbst ging es gar nicht gottesfürchtig zu, wie man das bei einer Taufe in Deutschland kennt. Es war ein Gewusel von Leuten, die rein- und rausgingen, Babys schreiten, Fotografen positionierten sich vor oder hinter dem Pfarrer, einige Frauen standen zusammen und quatschen so laut, dass der Pfarrer mehrmals sein Gebet unterbrach.    

Wiederum ganz in der Nähe befindet sich das Thermalschlammbad und Spa Krinides: Pilotherapia

Schlammbäder sind zur Behandlung von Hautkrankheiten, Erkrankungen der Bewegungsapparat, gynäkologische und kardiovaskuläre Erkrankungen, Rheumaerkrankungen und zur kosmetischen Pflege.

Schlammtherapie basiert auf der Verwendung von sogenanntem „reifen“ Schlamm. Die heilende Wirkung von Ton hat zwei Aspekte: Es hat eine lokale (Oberfläche) und eine allgemeine Wirkung. Die therapeutische Wirkung ist hauptsächlich auf drei Faktoren zurückzuführen: mechanisch, thermisch und chemisch.

Aber man muss eine Kur machen, die aus 12 bis 15 Anwendungen besteht, und die Zeit bekommen wir in unserem Reiseplan nicht untergebracht.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.