Powis Castle

Es ist Montag, 05.40 Uhr klingelte der Wecker: Hartmut muss zum Flughafen gebracht werden, denn er reist heute ab und unser gemeinsamer Trip ist zu Ende 🙁

Ich fahre nach Wales, und zwar zum Powis-Castle. Am Vormittag war es noch stark bewölkt, gegen Mittag kam die Sonne durch.

 

Als ich ankam, um 09:40 Uhr, war alles noch friedlich und leer…

das änderte sich etwa 2 Stunden später…

und es wurde sehr voll. Ist ja auch klar:

1) Schulferien in England bis 02.09.2019

2) heute ist Summer Bank Holiday, also Feiertag

3) das sehr schöne Wetter

Was ich bei meiner Ankunft sah, hat mich wirklich umgehauen: ein wunderbares Schloss mit einem noch schöneren Garten:

Powis Castle liegt auf einem Hügel westlich des Flusses Severn nahe der Stadt Welshpool in der walisischen Grafschaft Powys. Dieses mittelalterliche Schloss ist seit 1952 im Besitz des National Trust. Es ist eines der am besten erhaltenen in Wales und bekannt für seine barocken Gärten.

Die frühe Geschichte des Bauwerkes liegt zwar im Dunkeln, sicher ist aber, dass die Burg bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts bei den Grenzstreitigkeiten zwischen Walisern und Engländern mehrfach den Besitzer wechselte.

Uschi und ich haben ja bereits im letzten Jahr einige Schlösser und Burgen in Wales besichtigt, aber das „Powis“ ist die absolute Spitze. Wales hat die größte Dichte an Schlösser und Burgen in Bezug auf die Größe von Wales. Aber wie wir letztes Jahr erfahren mussten, waren viele Sehenswürdigkeiten „nur“ Ruinen… und Ruinen zu besichtigen ist nicht so unser Fall. Aber dieses Objekt? Ein Traum… schade, dass Uschi nicht dabei sein kann 🙁

Das Schloss im Inneren ist ebenfalls eine Wucht. Unvorstellbar. Großartig. Ich kann das gar nicht mit Worten wider geben. Auf zwei Etagen sind antike Möbel, Gemälde, Waffen und vieles mehr zu besichtigen. Allein die 1. Etage ist geschätzt 6 Meter hoch und alle Räume sind von oben bis zur Decke mit Kostbarkeiten ausgefüllt.

Die Gartenanlage ist wunderschön angelegt. Alles topp-geflegt. Riesengroß. Ganz viele Pflanzen blühen zur Zeit. Und wie immer beim National Trust wurde auch an die Kinder gedacht. Für sie stehen Spielgeräte auf vielen Spielplätzen bereit. 

Am späten Nachmittag bis ich dann in Evesham gelandet. Evesham ist eine mittelgroße Stadt mit ländlichem Charakter in Worcestershire. Hier stehe ich auf einem Parkplatz auf dem man übernachten darf. Und morgen werde ich mit dem Fahrrad zum Flusses Avon fahren. Die Ufergegend soll sehr schön sein….

Heute bin ich rund 300 km gefahren. Das ist schon ein großes Stück, aber durch die Unterbrechungen war es kein Problem. Außerdem muss ich ja vorwärts kommen, denn meine Fähre habe ich für den kommenden Samstag umgebucht. Und dann muss ich in Dover sein…

 


 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares