Puerto de la Cruz

Eigentlich wollten wir mit Annemie und Willi eine Wanderung im La Esperanza-Wald machen. Eigentlich. Wäre es an diesem Tag dort oben, auf rund 1.200 Höhenmeter, nicht eiskalt, feucht, grau, und überhaupt scheußlich gewesen. 

Also sind wir nach Puerto de la Cruz gefahren, dort war es angenehm warm und Annemie betätigte sich als sehr sachkundige Stadtführerin. Sie ging mit uns zu Wegen und Plätzen, die wir nicht kannten. Sehr schön. Insbesondere der Taoro-Park hat uns gut gefallen. In dieser Gegend lässt es sich gut wohnen, wobei der Rummel unten in der Altstadt nicht so mein Fall ist: Kneipen, Cafés, Shops, Boutiquen, und alles was man sonst sowieso nicht braucht, reihen sich aneinander wie Perlen an einer Kette.

Dagegen war es die reine Erholung, als wir bei Annemie und Willi zum Essen und Kaffee-Trinken eingeladen waren. Kennt ihr übrigens den besten Barista von Teneriffa? Das ist der Willi. Er macht nicht einfach einen Kaffee, nein, er zelebriert das Kaffee-Kochen. Und das Ergebnis ist hervorragend:

    

Schon oben habe ich geschrieben, wie schön es im Taoro-Park war. Wie in einem Garten üblich prägen auch liebevoll arrangierte und bunte Blumenbeete, sorgfältig gepflegte Rasenflächen sowie eine Vielzahl an heimischen und exotischen Bäumen und Gehölzen wie Palmen, Kakteen oder farbenfrohe Bougainvillea das einmalig schöne Gesamtbild des Parks, der unbestritten nicht nur zu den wohl schönsten Grünanlagen der Stadt, sondern der gesamten Insel Teneriffa zählt.

Also: aus einem anfänglich regnerischen und trüben Tag wurde noch etwas richtig Tolles, was wir so gar nicht vermutet haben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die beiden….

Übrigens: das tolle Foto oben von unserem Chico hat der Willi gemacht. Kaffee und Fotos, das sind sein Hobby….

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.