Von LA nach Redlands (Kalifornien)

Heute haben wir LA verlassen, nach dem wir vier Tage auf dem Stellplatz von unseren Elks-Freunden im Stadtteil Canoga Park trotz der Stadtnähe sehr ruhig gestanden haben und für Full-Hook-Up mit 30 AMPS und Internet (nur in Gebäudenähe) 18 US$ zahlen durften.

bpoe

Ich habe vor unserer Ankunft in LA nicht gewusst, dass der Straßenverkehr in der Stadt und in der Umgebung so gewaltig ist. Wie schon berichtet, ist LA ca. 100 km breit und 50 km hoch. 12 oder 14-spurige Autobahnen sind keine Seltenheit. Die Rush Hour geht bis vormittags bis gegen 11 Uhr und dann wieder von 14 bis 20 Uhr. In dieser Zeit sollte man sich nicht unbedingt mit seinem Auto fortbewegen. Man muss sich vorstellen, dass in der erweiterten Umgebung vom Stadtgebiet von LA fast 18 Millionen Menschen wohnen. Und viele Autofahrer sind nicht so freundlich und besonnen, wie es meiner Meinung nach ganz überwiegend in USA der Fall ist, sondern verhalten sich ruppig.

Mit dem öffentlichen Nahverkehr kommt man gut zurecht. Es gibt eine U-Bahn mit mehreren Linien und Bus-Zubringer zu den U-Bahn-Stationen. Diese Bus-Zubringer fahren auf eigenen Fahrspuren, die für den übrigen Verkehr gesperrt sind und können daher schnell ans Ziel kommen. Schneller kommt man mit dem eigenen Auto auch nicht vorwärts.

Nun sind wir in Redlands. Fahrstrecke heute: 147 km


Redlands bietet nichts Spektakuläres. Die Gründe, warum wir hier sind:

  • 1) am Mittwoch haben wir mit unserem Wohnmobil einen Termin in der Werkstatt. Nichts Schwerwiegendes. Es werden die Sway Bar Bushes ausgewechselt, das sind – laienhaft gesagt – die Gummihalterungen am Querstabilisator.  Oder so ähnlich 🙂 Dann lassen wir bei dieser Gelegenheit den Strom-Generator warten und die Scheibenwischer erneuern. Die Firma Redlands Truck and RV Service ist mir von einem Bekannten sehr ans Herz gelegt worden. Dort hat man sich seit vielen Jahren auf Wohnmobile spezialisiert.
  • 2) Wir wollen nur wenige hundert Meter von der vorgenannten Firma unsere beiden Fahrzeuge in eine Großgarage stellen und uns vorher dort einmal umsehen.

Wenn alles gut klappt, dann fahren wir am Mittwoch weiter, wahrscheinlich in Richtung  Palm Springs. Das sind nur etwa 65 km.

Anzumerken wäre noch, dass wir heute zum ersten Mal für Normalbenzin unter 3 US$ pro Gallone bezahlt haben, genau 2,999 US$. Das sind 0,79 EUR pro Liter. Wir haben auch schon mal über 4 US$ zahlen müssen…

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.