Rosslyn Chappel und Falkirk Wheel

Nur wenige Kilometer von Edinburgh entfernt, befindet sich die Rosslyn Chappel:

Zufällig nur etwa 100 m davon weg, war ein Stellplatz vom Motorhomeclub, auf dem wir für 2 Nächte gestanden haben. 

Uschi und Uwe, unsere Freunde aus Dresden, hatten im Vorfeld schon einiges über diese Kapelle gelesen und hatten sie auf dem Besuchsprogramm schon eingeplant. 

Als haben wir uns gegen Mittag direkt an der Kapelle getroffen und gemeinsam einen Rundgang vorgenommen. 

Die Kapelle ist aus dem 15. Jahrhundert. Es gibt ganz viele Steinmetzarbeiten zu besichtigen und man braucht einige Zeit, um anhand der Beschreibung, die in der Kapelle in mehreren Sprachen ausliegt, sich zu recht zu finden. Darüber hinaus ranken sich so einige Geschichten um dieses Bauwerk. So erlangte die Kapelle allgemeine Aufmerksamkeit, also das Buch und die spätere Verfilmung von Dan Browns Roman „Sakrileg“ (engl. Originaltitel: „The Da-Vinci-Code“) veröffentlicht wurde. Der Besucher-Zuspruch hält heute noch an, das zeigen die Warteschlangen an der Kasse. 

Nach dem Besuch der Kapelle ging es weiter nach Falkirk, ebenfalls nicht weit von Edinburgh entfernt. Dort gibt es das „Wheel„, eine Meisterleistung der Ingenieure. Das Kanal- und Hebesystem hat überwiegend touristische und wassersportliche Bedeutung bei Fahrten mit kleineren schmalen Schiffen, sog. Narrowboats, zwischen Glasgow und Edinburgh. Die Dresdner Uschi, Uwe und ich trauten uns eine Fahrt im Boot und hatten in luftiger Höhe eine gute Aussicht auf die Gegend um Falkirk herum.  


Was man hier rot im Bild sieht, ist kein Bus und auch keine Straßenbahn: es ist ein Boot…

Unsere Fahrstrecke war heute nur 83 km lang. Wir haben einen Campingplatz in der Nähe von Alloa aufgesucht. 


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares