30 km von Thessaloniki entfernt

Zuerst sind wir von Volos südöstlich nach Afetes gefahren und haben das Gebirge sozusagen „unkreist“. Es war eine anstrengende, aber sehr schöne Tour. Anstrengend wegen der vielen Kurven und der Steigungen bis 1.265 m hinauf. Die Ausblicke waren einfach phantastisch und es hat sich gelohnt, diese Fahrt zu unternehmen.

Wie schon oben erwähnt, gehen die Berge auf fast 1.400 m. Wir sahen unterwegs einen modernen Campingplatz, wollten dort aber nicht bleiben:

Dann auf rund 1.200 m sahen wir einen Sessellift, denn hier ist im Winter das Skigebiet, wo sich die Leute der Umgebung für diesen Sport fit machen:

Ein paar Minuten weiter, man ahnt es schon wenn man das Foto oben sieht, gerieten wir in einen heftigen Regenschauer:

Als wir uns dann auf etwa 800 Höhenmeter wieder abwärts in Richtung Volos bewegten, wurde das Wetter immer besser und unten angekommen war es wieder sehr warm.

Von Makrinitsa wollten wir zuerst über Landstraßen in Richtung Thessaloniki fahren, änderten dann aber unsere Pläne. Die spanische Sozialversicherung braucht von mir einen „Lebensbeweis“. Der Konsul der spanischen Botschaft in Thessaloniki will mir am Donnerstag bescheinigen, dass ich noch lebe 🙂 Daher ab nach Thessaloniki über die Autobahn. Für die Benutzung der Autobahn von Volos bis Thessaloniki mussten wir dann rund 35 EUR an Gebühren zahlen.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares