Unsere England-Schottland-Reise beginnt…

Wir sind am 05.06.18 zum Fährhafen nach Dünkirchen gefahren und gegen 22:15 Uhr angekommen. Am nächsten Morgen dann um 5:00 Uhr aufgestanden, denn unsere Fähre fuhr schon um 6:00 Uhr los und wir mussten um 5:30 Uhr am Check-In-Schalter sein…

Nach dem wir 4 Kontroll-Stationen durchlaufen hatten, konnten wir problemlos auf die Fähre fahren:

Die Überfahrt dauerte etwas mehr als 2 Stunden. Als wir das Schiff verlassen haben und auf englischem Boden waren, zeigte das Thermometer nur 11 Grad an. OK, es war erst 07:30 Uhr Ortszeit.

Wir erreichten problemlos unseren Campingplatz, Crystal Palace, und konnten sofort unseren Stellplatz belegen. Hier bleiben wir bis kommenden Montag

Gegen Mittag sind wir dann in die Innenstadt von London gefahren. Die Bushaltestelle ist nur ca. 300 m entfernt, bis zum Trafalgar Square braucht der Bus 55 Minuten.

Die Busfahrt im Doppeldecker-Bus (Linie 3) ist aber sehr interessant, wenn man oben sitzt. Man sieht sehr viel. Die Busfahrt kostet nur 1,80 EUR:


Zuerst sind wir zum Hyde-Park gegangen, denn direkt am Hyde-Park liegt das Hotel, wo Uschi vor ca. 40 Jahren gearbeitet hat. Sie war ganz gespannt darauf, wie das Hotel heute aussieht

Nach der Besichtigung des Hotels sind wir durch den Hyde Park zum Kensington Palace  gegangen. Der Hyde Park ist in unseren Augen der schönste Park in einer Großstadt in Europa.  Er wird auch als „Grüne Lunge“ von London bezeichnet. Im Kensington Palace wohnen Prince William und seine Familie. Als wir auf einer Parkbank saßen, kam William mit dem Hubschrauber an. Ihn haben wir nicht gesehen, wir waren nicht schnell genug. Aber den königlichen Hubschrauber konnten wir noch in Augenschein nehmen.

 

Im Kensington Garden haben wir uns den „Diana Memorial Brunnen“ angeschaut. Es ist ein sehr aussergewöhnlich gestalteter Brunnen. Es wird Jung und Alt ausdrücklich aufgefordert, den Brunnen barfuß zu begehen, was bei 22 Grad und Sonnenschein lebhaft in die Tat umgesetzt wurde:

 


Am „Hyde Park See“ wird gerade ein weiteres Projekt von Christo aufgebaut. Tausende von Tonnen, alle fein säuberlich aufgestapelt, werden demnächst auf dem See herum schwimmen:

Es gibt noch viel zu erzählen, was wir am ersten Tag gesehen und erlebt haben. Aber die Zeit reicht nicht, um alles zu beschreiben. Jedenfalls steht fest: London ist klasse…

 


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.