Vom Lake Havasu nach Williams / Arizona

Die Strecke vom Lake Havasu bis nach Willams war 322 km lang. Wir haben sie in 2 Tagen zurück gelegt.


Wir sind also zunächst nördlich gefahren, und zwar auf die legendäre „Mutter aller Straßen“ , die Route 66 nach Oatman.

Die Route 66 war eine ursprünglich 2.448 Meilen (3.939,67 Kilometer) lange Straße von Chicago (Illinois) nach Santa Monica (Kalifornien) und galt ab 1926, abgesehen vom Lincoln Highway, als eine der ersten durchgehend befestigten Straßenverbindungen zur US-amerikanischen Westküste. Heute sind die verbliebenen Teilstücke der früher auch Mother Road oder America’s Mainstreet genannten Strecke ein Anziehungspunkt für Touristen und Nostalgiker. Sie wird jedoch nicht mehr einheitlich als Route 66 bezeichnet und ist nicht mehr durchgehend befahrbar.

Aber zwischen Kingman und Seligman kann man die Route 66 durchgehend befahren, was auch viele Biker machen. Die Straßen sind teilweise in einem schlechten Zustand. Mehr als 25 oder 30 km/h ist da nicht drin.

Oatman ist eine ehemalige Goldgräberstadt. Sie liegt an der Route 66 und ist heute ein beliebter Treffpunkt für Biker, Touristen und Abenteurer aus aller Welt. Auf der Straße laufen „wilde“ Esel frei umher. Sie stammen von Lasteseln ab, die von ihren Besitzern einst freigelassen wurden, nachdem sie nicht mehr gebraucht wurden. Die Esel sind zahm und lassen sich von nichts aus der Ruhe bringen. Egal, ob 30 Motorräder gleichzeitig mit lautem Getöse starten oder Passanten die Esel rufen: sie bleiben auf der Straße und schlendern umher… That´s funny, wie die Amerikaner sagen…

Heute sind wir in Williams angekommen. Williams nennt sich selbst: Tor zum Grand Canyon…

Von hier geht die US 64 in nördliche Richtung zum Südeingang des Grand Canyon. Das sind rund 100 km.  Williams lebt von den Touristen, die den Grand Canyon besuchen. Es gibt viele Hotels/Motels, Restaurants und Campingplätze. Wir sind auf dem Grand Canyon Railway RV Park und mussten 22 US$ für eine Nacht bezahlen (mit Passport-Amerika-Karte). Im Preis ist alles eingeschlossen, also Strom (50 AMP), Wasser, Abwasser, Kabelfernsehen, W-Lan sowie die Pool- und Whirlpool-Benutzung.

Der Ort liegt auf ca. 2.100 Höhenmeter. Entsprechend kalt ist es. Die höchste Temperatur war heute Nachmittag mit 12 Grad C zu nennen. Den ganzen Tag über gab es einen heftigen Wind, der am Nachmittag etwas weniger wurde. Ohne Wind konnte man es gut aushalten. Die kommende Nacht wird wohl an die 2 Grad C herangehen… Gut, dass wir eine Heizung im Wohnmobil haben 🙂

Morgen früh, also am 30.04.2014, fahren wir dann zum Grand Canyon. Uschi hat mit Glück noch einen freien Stellplatz auf einem Campground für 3 Nächte reservieren können. Davor und danach ist alles ausgebucht. Kein Wunder: der Grand Canyon gehört zu den Top 5-Reisezielen der Amerikaner… Und weil es auf dem Campground im Grand Canyon kein Internet gibt, sind wir 3 bis 4 Tage nicht zu erreichen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.