Von Las Vegas in Richtung Salt Lake City

Zunächst ist noch zu berichten, dass Uschi gestern – also Freitag – nach Las Vegas nach gereist ist. Leider verlief die Reise nicht ohne Probleme. Der Flug von Düsseldorf nach Chicago war zwar pünktlich verlaufen und auch die Einreise mit „Global Entry“ konnte sehr zügig stattfinden.

Leider wurde der Anschlussflug von Chicago nach Las Vegas ständig verschoben, weil plötzlich ein Gewitter aufzog und sich stundenlang über dem Flughafen von  Chicago festhielt.

Bildschirmfoto 2014-09-06 um 09.09.48

Der Flughafen in Chicago wurde für mehrere Stunden gesperrt und Uschi traf mit 5-stündiger  Verspätung in Las Vegas ein. Insgesamt war sie an diesem Tag fast 29 Stunden auf den Beinen…

Mein (Uschis) Erlebnis im Flieger:

Nachdem endlich ein Flieger bereit war und alle drin saßen – mit uns wollte eine Gruppe etwas angetrunkener Iren fliegen, die genauso lange unterwegs waren wie die Deutschen Passagiere –  war es 20:00 Uhr. Die Iren, etwas sehr munter und drauf bedacht, nette junge mitreisende Damen anzuquatschen, fielen auf und das zum Unmut der Stewardess, die sorgte dann dafür, dass ein Großaufgebot an Flughafen-Polizei in den Flieger kam und die Iren wie Schwerverbrecher aus der Maschine geführt wurden (ohne Handgepäck). Da sind sie echt Banane, die Amis. Aber bei Alkohol kennen sie keinen Spaß. Die Stewardessen sollten mal in einem Flieger nach Mallorca arbeiten, wenn die Kegelclubs drin sitzen !!

Dann kam die Polizei noch mal zurück und holte drei weitere Iren aus der Gruppe raus, die eigentlich überhaupt nicht auffallend und nüchtern waren, aber: mitgehangen, mitgefangen!!

Dann kamen die Stewardessen und mussten das ganze Handgepäck der Iren raussuchen- oh je oh je…. das ganze dauerte noch mal 1 Stunde Verzögerung!!

Mann, die Jungs taten mir leid, ich hatte beim einsteigen auch viel Spaß mit denen, sie gingen direkt vor mir, hab ich Glück gehabt, dass ich der Stewardess nicht aufgefallen bin, sonst wäre ich wohl auch noch abgeführt worden!! Mann o Mann !

Hier die Uschi nach der Ankunft am Kofferband:

P1060770

Die Wartezeit konnte ich im Casino „Sunset Station“ verbringen.  Dort wollte ich den schönen Mustang gewinnen, leider hatte ich kein Glück:

P1060765

P1060766

Heute Morgen sind wir dann der brütenden Hitze von Las Vegas geflüchtet. Schon am Vormittag zeigte das Thermometer eine Temperatur von 38 Grad an. Ich bin ja immer gerne in Las Vegas, aber bitte nicht mehr bei solchen Temperaturen…

Bevor wir aber heute Morgen aufbrechen konnten, musste ich allerdings erst einmal unseren Jeep aus der Werkstatt holen. Der war gestern, als ich auf dem Weg zum Flughafen war um Uschi abzuholen und an einer Tankstelle einen Zwischenstopp einlegte, nicht mehr zu starten. Das Auto sprang einfach nicht mehr an. Gut, dass ca. 100 m eine Werkstatt war. Also kurz gesagt: Lichtmaschine und Batterie erneuert, 700 US$ bezahlt, und heute konnte ich das Fahrzeug abholen.

Um 11:45 Uhr konnten wir dann über die „I 15“ in Richtung Salt Lake City aufbrechen. Die ersten Meilen sahen wir nur Wüste bzw. Halbwüste. Aber das änderte sich dann, als wir Nevada verlassen haben und nach Utah kamen. Dort sind wir durch eine sehr schöne Landschaft gefahren. Rechts und links der Autobahn gibt es zunächst eine große flache Ebene, teilweise landwirtschaftlich genutzt,  die von hohen Bergen eingerahmt wird. Dazu noch blauer Himmel und strahlender Sonnenschein, und schon hat man ein tolles Panorama.

Geschafft haben wir dann 574 km, und sind nun auf dem Campground „Big Mountain RV Resort„, ca. 100 km vor Salt Lake City.

Kaum waren wir 10 Minuten auf dem Platz, saßen wir schon bei einem Nachbarn, der uns zum Essen eingeladen hatte.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.