Von Randle nach Copalis Beach (Washington)

Nach drei Tagen auf dem Campground in Randle sind wir zur Westküste am Pazifik gefahren, und zwar nach Copalis Beach. Das waren etwas mehr als 2 Stunden und 228 km


Es war die ganze Fahrt über sehr warm, 26 Grad C, und wir freuten uns schon auf kurze Hosen, Sonnenliege, Sandstrand, Buch in der linken, Kaffee in der rechten Hand. Doch es kam ganz anders:

gerade am Campground angekommen, genau  zu dieser Minute, verschwand die Sonne hinter einer Nebelwand und lies sich nicht mehr blicken

P1040495

Das war aber noch nicht das Schlimmste: Wie man sieht, habe ich das Wohnmobil  rückwärts eingeparkt. Uschi hat mich – wie immer – perfekt eingewiesen.

Als ich aus dem Wohnmobil aussteigen wollte, ging die Türe nicht mehr auf. Ich konnte also nicht mehr aussteigen. Uschi hat es dann von außen mit dem Schlüssel versucht: nichts….

Dann habe ich versucht, das Schloss von innen abzuschrauben. Ist mit auch zum Teil gelungen. Aber – wie gesagt – nur zum Teil. Nun habe ich so um die hundert Einzelteile herumliegen, aber die Türe lässt sich immer noch nicht öffnen. Irgend etwas blockiert noch, aber ich finde es nicht heraus, was es ist.

Gut, dass wir schlank sind: wir müssen nun durch ein Seitenfenster ein- und aussteigen

P1040497

P1040496

Morgen besuchen wir also eine Werkstatt hier in der Nähe, in der Hoffnung, dass man uns helfen kann.

Trotzdem haben wir am frühen Abend einen Spaziergang zum Meer gemacht, da wir uns von solchen Problemen nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen

P1040498

Es gibt hier – zumindest bei Ebbe – riesige Strände. Wie es ohne Nebel aussieht, wissen wir ja noch nicht

P1040508

P1040507

 Mal sehen, wie es morgen aussieht. Aber erst mal müssen wir in die Werkstatt…

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.