Walter´s Kürbis-oder Kartoffel-Brot

Das Brot ist ein leckeres, saftiges und schmackhaftes Brot. Es bleibt durch die Zugabe von Kürbis bzw. Kartoffeln ein paar Tage frisch

Zutaten

  • 250 g Kürbis oder Kartoffeln
  • 25 g frische Hefe oder 7 g Trockenhefe
  • 150 g Roggenmehl
  • 350 g Weizenmehl Typ 550
  • 50 g Weizen-Schrot*
  • 50 g Buchweizenmehl*
  • 275 bis 300 ml Buttermilch
  • 1 EL Honig oder Zuckerrüben-Sirup
  • 75 g Sauerteig-Ansatz
  • 2 EL brauner Zucker
  • 50 g Kürbiskerne
  • 12 g Salz
  • evt. 7,5 g Brotgewürz

Zubereitung

  • Den Kürbis (oder die Kartoffel) schälen, würfeln und in Salzwasser etwa 10 Minuten lang weich kochen lassen. Anschließend mit einer Gabel zerdrücken und abkühlen lassen, bis er lauwarm ist
  • Die Hefe und Honig oder Zuckerrüben-Sirup in der lauwarmen Buttermilch auflösen
  • Das Salz zuerst und dann die Mehlsorten in eine Rührschüssel geben. Zucker, Hefemischung und Sauerteig-Ansatz dazu und mit dem Knethaken auf kleinster Stufe 3 Minuten rühren. Den Kürbis (oder Kartoffel) nach und nach hinzufügen. Falls der Teig zu feucht ist, etwas Weizenmehl dazu geben. 5 Minuten auf mittlerer Stufe rühren
  • Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und mit Klarsichtfolie abdecken und an einem warmen Ort stellen.  Ich gebe dazu die Schüssel in den Backofen und stelle nur die Beleuchtung an. Den Teig mindestens 2 Stunden ruhen lassen.
  • Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ovalen Laib formen und nicht mehr kneten sondern übereinander schlagen, wieder abdecken und eine 1 Stunde warten. Den Teig rund formen.
  • Den Topf im unteren Drittel in den Ofen stellen und auf 250 Grad aufheizen. Das dauert bei mir rund 20 Minuten. 
  • Den Topf mit gut isolierten Küchen-Handschuhen herausnehmen, den Deckel abheben und die Teigkugel hinein geben, den Deckel schließen und den Topf in den Ofen stellen.
  • Nach 15 Minuten die Temperatur auf 200 Grad verringern. und weitere 30 Minuten backen. Den Topf aus dem Ofen holen und das Brot auf einem Rost abkühlen lassen.

Bemerkungen

*bei den Mehlsorten (Weizen-Schrot, Buchweizenmehl) kann man durchaus auch andere Mehle nehmen: Gersten-, Mais-, Hanfmehl.  Es gibt noch viele mehr . Einfach mal je nach Geschmack ausprobieren.

Man kann auch Körner hinzufügen, wie Sonnenblumen, Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen usw.

Als „Flüssigkeit“ kann man statt der Buttermilch auch Bier, Malzbier, Mineralwasser mit wenig Kohlensäure, Milch und ähnliches nehmen

Nimmt man etwas mehr vom dunklen Sirup, wie Zuckerrüben-Sirup, wird der Teig dunkler        

Print Friendly, PDF & Email